Verkaufen Sie mehr bei Amazon: So erstellen Sie erstklassige Produktlisten

Amazon ist einer der Hauptakteure in der Liga der Einzelhändler, die online verkaufen wollen. Da draußen gibt es viel Konkurrenz und deshalb ist es wichtig zu wissen, wie man einwandfreie Produkteinträge erstellt. Wenn Sie das tun, haben Sie eine gute Chance auf die Amazon-Buybox (das Einkaufswagen-Feld) und eine Steigerung Ihrer Gesamtverkäufe.

 

amazon-product-listing-optimization-1

 

Was braucht es also für optimierte Einträge, die allen Vorschriften von Amazon entsprechen? Bei so vielen Faktoren außerhalb Ihrer Kontrolle ist es wichtig, alles in Ihrer Macht Stehende zu tun, damit Ihre Produkteinträge sich abheben. Die Optimierung Ihrer Produkteinträge hat viele Vorteile, wie z.B. die Erhöhung Ihrer CTR (Klickrate), der Sichtbarkeit der Suche und der CR (Konversionsrate). 

Es gibt eine Reihe von Elementen, auf die Sie achten können, und wir werden Ihnen die Werkzeuge dazu in die Hand legen. In diesem Artikel befassen wir uns mit Themen wie Titel, Bilder, Kundenrezensionen und mehr. Wir sprechen auch andere Punkte Ihrer Einträge an, wie z.B. die Anpassung an Amazons SEO (Suchmaschinenoptimierung) und wie Sie Ihren Lagerbestand am besten verwalten. Los geht‘s!

 


Erstellen Sie Amazon-Produkttitel, die konvertieren

 

Die Titel Ihrer Einträge dienen vor allem zwei Zwecken: Sie helfen Menschen, Ihre Produkte zu finden, und regen diese an, Ihre Produkte anzuklicken, um mehr zu erfahren. Beim Durchstöbern von Amazon sind sie eines der ersten Dinge Ihrer Angeboten, die Käuferinnen und Käufern ins Auge fallen, und eines der wichtigsten Dinge, das man richtig gestalten kann. Ein guter Produkttitel unterstützt nicht nur Ihre Marke, sondern verbessert auch den Absatz, indem Kundinnen und Kunden Ihr Produkt durch relevante Suchvorgänge finden.

Wenn Sie einen Titel erstellen, sollten Sie sowohl die Amazon-Richtlinien dazu als auch Optimierungsstrategien kennen. Beginnen wir mit den Richtlinien.

 

Titel-Richtlinien von Amazon

 

Die Länge des Titels ist das Wichtigste – er darf 200 Zeichen nicht überschreiten. Amazon erklärt ausdrücklich, dass alle Produkte mit längeren Titeln in den Suchergebnissen nicht aufscheinen. Damit soll verhindert werden, dass künstlich lange Titel erstellt werden, um mehr Keywords darin unterzubringen und so in mehr Suchergebnissen aufzuscheinen. Es ist auch wichtig, die Ziele von Amazon dahinter zu verstehen – Ihr Titel soll nämlich „Kunden dienen, das Produkt zu verstehen“.

 

Es gibt einige zusätzliche Richtlinien, die Sie kennen sollten: 

  • Verwenden Sie Großbuchstaben jeweils am Wortanfang, aber schreiben Sie nie alle Buchstaben eines Wortes groß. Eine Ausnahme bilden Wörter wie „und“, „für“, „der/die/das“, „ein/eine/ein“ und „in“. Diese Worte sollten zur Gänze in Kleinbuchstaben geschrieben werden.
  • Verwenden Sie Ziffern, keine Zahlwörter (d.h. 5 statt fünf).
  • Geben Sie im Falle einer Packung an, wie viele Artikel sich in der Packung befinden.
  • Schreiben Sie Maßeinheiten wie „Zentimeter“ aus, anstatt sie abzukürzen.
  • Geben Sie Größe und Farbe an, wenn das relevant ist und/oder das Produkt in mehreren Größen oder Farboptionen erhältlich ist

 

Achten Sie darauf, folgende Elemente nicht einzubeziehen:

  • Sonderzeichen („!“, „?“ usw.). Das betrifft auch „&“. Sie sollten es in Kleinbuchstaben ausschreiben (d.h. „und“).
  • Preis
  • Menge (es sei denn, das ist relevant, etwa bei einer Packung Socken)
  • Informationen über Sie
  • Werbephrasen („Sale“, „Angebot“, „kostenloser Versand“ usw.)
  • Subjektive Beschreibungen (z.B. „Bestseller“)

 

Wie Sie Ihre Titel am besten optimieren

Sie sollten eine Reihe von Elementen in Ihre Titel aufnehmen, um sie für Amazon zu optimieren, normalerweise in dieser Reihenfolge:

  1. Markenname – dieser sollte in den meisten Fällen der erste Teil Ihres Titels sein.

     

  2. Keywords – Keywords sind von entscheidender Bedeutung, da sie die Funktion Ihres Produkts beschreiben und der Suche des Benutzers oder der Benutzerin einen Kontext geben.

  3. Modellnummern und andere beschreibende Elemente (Farb-, Mengen- oder Größenoptionen) – das hilft Kundinnen und Kunden, Produkte zu vergleichen

Wenn Sie ein Tool eines Drittanbieters wie DataFeedWatch verwenden, können Sie die Informationen, die Sie bereits in Ihrem Produktfeed haben, in der benötigten Reihenfolge neu anordnen.


Wie sehen gute Titel aus?

 

Beginnen wir zunächst mit einem Beispiel für einen Produkttitel, der zu viel versucht: 

 

bad_amazon_product_title

 

 

Müssen Sie sich allein beim Versuch, alles zu lesen, zusammenreißen? Obwohl dieser Titel Begriffe wie „Silikon-Küchenutensilien“ beinhaltet, um ihn in Hinsicht auf Sichtbarkeit zu unterstützen, könnte er eine gewisse Optimierung gebrauchen. 

Hier sehen Sie ein Beispiel für einen besseren Titel eines ähnlichen Produkts:

 

good_amazon_product_title

 

Dieses Produkt hat einen prägnanten Produkttitel mit allen notwendigen Details, um in den relevanten Produktsuchen zu erscheinen. Dass viele Teile enthalten sind, konnte einfach durch das Wort „Set“ vermittelt werden, anstatt jeden einzelnen Teil aufzulisten. 

Die empfohlene Länge für einen Produkttitel beträgt weniger als 80 Zeichen, obwohl auf Amazon bis zu 200 erlaubt sind. Laut Amazon erleichtern Titel mit weniger als 80 Zeichen Kundinnen und Kunden, Ihren Artikel zu finden – und letztendlich zu kaufen. Bei Verkäuferinnen und Verkäufern mit unzureichenden Produkttiteln kann es vorkommen, dass ihre Artikel unterdrückt (aka, versteckt) werden. Amazon bietet auch nach Kategorien gegliederte Empfehlungen zur Titelstruktur.

 

Werfen wir einen Blick in den Modebereich. Wenn Sie Kleidung verkaufen, werden Sie feststellen, dass hier äußerst strenge Formatempfehlungen gelten:

 

  • Produkttitel für Erwachsenen-Kleidung: Marke + Kategorie und/oder Größe + Produktname

Beispiel: Nike, Herren-Laufschuhe, Rosherun.

  • Produkttitel bei Kindern: Marke + Kategorie und/oder Größe + Produktname + Größe + Farbe

Beispiel: Nike, Herren-Laufschuhe, Rosherun, 26, Grau


Wenn Sie Ihre Marke an erster Stelle in Ihrem Produkttitel angeben, steigert das das Markenbewusstsein unter den Käuferinnen und Käufern.

 

Zurück zum Seitenanfang oder Download des ultimativen Google Merchant Center-Handbuchs

Lassen Sie Ihre Bilder für sich selbst sprechen

 

Sobald ein Käufer oder eine Käuferin auf der Produktseite ist, werden die Bilder den größten Teil des Verkaufs übernehmen. Aber wie bei den anderen Elementen hat Amazon auch hier einige Richtlinien, die Sie befolgen müssen. 

 

Amazon-Bildanforderungen

 

Einige Punkte, die Sie bei der Auswahl der Bilder für Ihren Amazon-Eintrag, beachten sollten, sind:

  • Verwenden Sie einen rein weißen Hintergrund.
  • Zeigen Sie das gesamte Produkt, aber nur das, was im Produkteintrag enthalten ist. 
  • Das Produkt sollte mindestens 80 Prozent des Bildes einnehmen.
  • Stellen Sie sicher, dass das Bild mindestens 1.000 dpi (dots per inch, Punkte pro Zoll) aufweist. Dadurch wird eine gute Auflösung beibehalten, wenn man heranzoomt.

Es gibt eine Reihe an Elementen bei Ihrem Bild, die zu einer Qualitätswarnung von Amazon führen können.

 

Hier ist die Liste, was Sie vermeiden sollten: 

  • Werbetexte zu Bildern hinzufügen, wie „Sale“ oder „Angebot“.
  • Zubehör anzeigen, das nicht im Lieferumfang enthalten ist
  • Bilder mit Rahmen, Wasserzeichen oder Verzierungen verwenden, insbesondere auf dem Hauptbild
  • Zeichnungen oder Skizzen verwenden
  • Platzhalterbilder verwenden

 

Sie sollten die oben genannten Empfehlungen immer berücksichtigen, aber alles, was Kundinnen und Kunden bei der Kaufentscheidung hilft, ist erlaubt. Beispielsweise sollten Sie im Allgemeinen nur zeigen, was im Produkteintrag enthalten ist. Ein Bild, auf dem ein anderes Objekt gezeigt wird, um den Maßstab zu verdeutlichen, ist jedoch manchmal vorteilhaft.

 

Wie Sie Ihre Bilder optimieren

 

Um die Bilder in Ihrem Eintrag hervorzuheben, befolgen Sie diese Optimierungstipps:

  • Verwenden Sie so viele Bilder, wie erlaubt ist
  • Fügen Sie die Produktkennzahl in den Dateinamen ein (die Amazon-ASIN)
  • Verwenden Sie wenn möglich professionell aufgenommene Fotos

 

Wenn Sie das Foto selbst aufnehmen, stellen Sie sicher, dass es gut belichtet und scharf ist. 

Hier sehen Sie ein Beispiel für einen Eintrag, in dem die Bilder gut verwendet werden:

 

 

amazon_good_image

 

 

Nicht alle Ihre Fotos müssen Ihr Produkt zeigen. Denken Sie auch an Infografiken! Infografiken sind hilfreiche Bilder (oft kombiniert mit Text), die schnell viele Informationen liefern können. Nutzen Sie sie, um Aspekte wie Materialien, Verwendung und Eigenschaften hervorzuheben. 

Wenn Sie ein visueller Lerner oder eine visuelle Lernerin sind, dann sind Sie Teil von 65% der Weltbevölkerung. Käuferinnen und Käufer nehmen sich vielleicht nicht immer die Zeit, alle Informationen auf Ihrer Produktseite durchzulesen. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass sie Ihre Fotos durchstöbern, ist viel größer.

 

 

amazon_listing_infographic 

 

 

Dieses Beispiel zeigt die verschiedenen Komponenten des Zubehörpakets bei der Anwendung. Es stellt auch spezifische Informationen in Form von Leistungen hervorragend dar. 

 

Zurück zum Seitenanfang oder Download des ultimativen Google Merchant Center-Handbuchs

Produktbeschreibungen und Aufzählungspunkte

 

Wie andernorts auch, wo Sie vielleicht verkaufen, ist diese Produktbeschreibung der Ort, an dem Sie Ihren Kundinnen und Kunden detailliert über Ihre Produkte berichten können. Ein für Amazon spezifischer Teil des Eintrags ist die Verwendung von Aufzählungspunkten. Diese befinden sich in einem anderen Abschnitt als dem Absatz der Beschreibung.

An beiden Stellen jedoch können Sie nun wirklich anfangen, Ihre Produkte zu verkaufen. Da jemand, der bei Amazon einkauft, sich vielleicht nicht die Zeit nimmt, zum Ende Ihrer Produktseite zu scrollen, ist es hilfreich, die wichtigsten Informationen in die Aufzählungspunkte zu setzen. Dann können Sie in der Beschreibung weiter in die Tiefe gehen.

 

Wie Sie Ihre Aufzählungspunkte optimieren

 

Der Abschnitt der Aufzählungspunkte befindet sich am Beginn des Eintrags, so dass Sie die Aufmerksamkeit Ihrer Kunden auf sich ziehen und sich auf die wichtigsten Verkaufsmerkmale konzentrieren können.

Sie sind so gestaltet, dass sie schnell und einfach zu lesen sind. Stellen Sie also sicher, dass Ihr Text nicht das Gegenteil davon tut. Verwenden Sie zum Beispiel keine langen Sätze, keinen Fachjargon oder blumige Sprache. Vermeiden Sie auch die übermäßige Verwendung von Keywords. 

Sie haben fünf Aufzählungszeichen zur Verfügung und Amazon gibt klare Richtlinien vor, was Sie in welcher Reihenfolge einfügen sollten. Es ist am besten, diese zu befolgen und gleichzeitig Keywords hinzuzufügen. Sie veröffentlichen eine Reihe von Richtlinien, die zu befolgen sind, sodass Sie etwa keine Preis- oder Werbephrasen wie „Sale“ verwenden sollten. 

 

Zusätzlich zu den Regeln von Amazon finden Sie hier einige Tipps zur Optimierung der Aufzählungspunkte:

  • Verwenden Sie Keywords, indem Sie diejenigen aus dem Titel verstärken und neue einführen.
  • Schreiben Sie prägnant und trennen Sie verschiedene Punkte einer Zeile mit einem Strichpunkt. So können Sie mehr einbringen. 
  • Stellen Sie sicher, dass alle fünf Aufzählungspunkte auf einen Blick gelesen werden können. Es ist besser, in Wortgruppen als in ganzen Sätzen mit Interpunktion zu schreiben.
  • Damit sich Ihr Produkteintrag von der Masse abhebt, schreiben Sie über Vorteile, anstatt nur Merkmale aufzuführen.

 

Um den letzten Punkt zu veranschaulichen, schauen Sie sich die Aufzählung im Eintrag dieses Mixers als Beispiel für das oben erwähnte an:

 

 

optimize_amazon_bullet_points

 

Selbst wenn Sie nicht auf dem Markt für einen KitchenAid-Mixer waren – nun Sie es vielleicht! Die Aufzählung konzentriert sich auf die spezifischen Vorteile der Verkaufsargumente, anstatt sie einfach nur beim Namen zu nennen.

 

Wie Sie Ihre Produktbeschreibungen optimieren

 

Genau wie bei Google müssen Produktbeschreibungen bei Amazon nicht einzigartig sein. Das bedeutet, dass Sie Ihre Beschreibungen ganz oder teilweise kopieren können. 

 

Es gibt jedoch einige wichtige Elemente, die Sie einbeziehen sollten:

  • Die Beschreibung sollte das Produkt vollständig beschreiben und die Vorteile für Besitzerinnen und Besitzer des Produktes hervorheben
  • Sie sollte Keywords enthalten
  • Sie sollte leicht zu lesen sein
  • Korrekte Rechtschreibung und Grammatik sind unerlässlich
  • HTML-Formatierung verwenden (wie <br>, was Absätze erzeugt) 
  • Was den letzten Punkt anbelangt, so wird die HTML-Formatierung Ihr Produkt hervorheben und gleichzeitig Ihren Eintrag leicht lesbar machen.

 

Das folgende Beispiel verwendet HTML-Formatierung:

 

product_description_html_formatting

 

Die maximale Länge liegt bei 2.000 Zeichen, was ziemlich einschränken kann. Daher müssen Produktbeschreibungen kurz, relevant und nützlich für Kundinnen und Kunden sein.

KitchenAid hat es hier einfach, aber informativ gehalten. Das ist ein Beispiel für eine gute Produktbeschreibung:

 

amazon_optimized_product_description

 

Während es in einigen Fällen hilfreich sein könnte, eine längere Beschreibung zu haben, hat dieses Unternehmen bereits in den anderen Elementen des Eintrags einen umfassenden Überblick gegeben. 

Dieses Beispiel hingegen lässt viel zu wünschen übrig:

 

bad_example_amazon_product_decription

 

Erkennen Sie den Unterschied?

Die Beschreibung am Beginn ist klar und liefert nützliche Informationen. Die Beschreibung unten ist relevant, begeistert Sie aber nicht wirklich für einen Kauf neuer Socken. Diese Stelle ist eine Gelegenheit, nützliche Informationen für Ihre Kunden bereitzustellen und Ihre Amazon-SEO zu verbessern – zwei kurze Sätze ist dafür vielleicht nicht der beste Weg.

 

Um optimale Beschreibungen für Ihre Produkte zu erstellen, versuchen Sie, die folgenden bewährten Praxisbeispiele zu beachten:

 

  1. Verstehen, wer Ihre Kundinnen und Kunden sind

Recherchieren Sie Ihre demografische Aufstellung, anstatt sie anzunehmen. Sie denken vielleicht, dass Ihr Produkt ideal für eine bestimmte Kundengruppe ist, aber Sie könnten überrascht sein. Sobald Sie den Typ Person verstehen, an den Sie verkaufen, können Sie mit dem Schreiben der Produktbeschreibung beginnen. 

Stellen Sie sich folgende Fragen, während Sie Beschreibungen mit Blick auf Ihre Kundschaft verfassen:

  • Was wollen diese lesen?
  • Auf welche Eigenschaften werden sie wahrscheinlich achten?
  • Welchen Tonfall sollten Sie verwenden, um sie anzusprechen?

 

  1. Achten Sie auf schnelle und einfache Lesbarkeit

Personen, die online einkaufen, haben eine sehr begrenzte Aufmerksamkeitsspanne, sollten aber möglicherweise trotzdem die vollständige Produktbeschreibung lesen.

Verwenden Sie Formate, die Textblöcke aufbrechen wie Aufzählungszeichen und Unterüberschriften, und ändern Sie die Textgröße, um die wichtigeren Informationen hervorzuheben und gleichzeitig die Lesbarkeit zu verbessern, indem sie den Text leichter und schneller lesbar gestalten.

 

  1. Erstellen Sie einen ersten Entwurf

Bevor Sie sich in die Erstellung von Inhalten stürzen, die die Positionierung Ihres Produkts in Suchmaschinen unterstützen, sollten Sie etwas Nützliches schaffen, das Kundinnen und Kunden anspricht. Überlegen Sie, welche Fragen diese typischerweise haben, und stellen Sie hilfreiche Informationen zur Verfügung, die beim Verstehen des Produkts helfen.

Denken Sie auch an die Eigenschaften und Vorteile Ihres Produkts. Bringen Sie das in einer Weise an, die Ihre Kundinnen und Kunden anspricht, um sie zum Kauf zu bewegen. Die Verwendung eines überzeugenden Textes an dieser Stelle hilft Ihnen, Ihr Produkt zu vermarkten, was auch den Verkauf steigern sollte.

 

  1. SEO

Bei der Überlegung für Suchmaschinenoptimierung wird empfohlen, die Suchmaschine wie eine Person zu behandeln. Wenn die Benutzererfahrung gut funktioniert, stehen typischerweise auch die Chancen gut, dass die Suchmaschine das genauso sieht.

 

Zurück zum Seitenanfang oder Download des ultimativen Google Merchant Center-Handbuchs

SEO-freundlich für Amazon werden

 

Vergessen Sie nicht, dass Amazon eine eigenständige Suchmaschine mit eigenen Algorithmen ist, nämlich A9. Diese verhält sich in gewisser Weise ein wenig wie Google, beinhaltet aber auch Entscheidungen, die ausschließlich für Amazon gelten.

 

Hier sehen Sie weitere Faktoren, die beim Ranking auf Amazon berücksichtigt werden: 

  • CTR (Klickrate). Diese zeigt, ob die Kunden finden, wonach sie suchen, wenn sie auf Ihr Produkt stoßen.
  • CTS (Click to Sales – Klicks zum Verkauf). Dieser Wert hat Vorrang vor CTR. Wenn Ihr Produkt mit einem anderen Produkt mit höherer CTR konkurriert, Sie aber eine bessere Rate der „Klicks zum Verkauf“ haben, würde Ihr Produkt über dem Produkt Ihres Konkurrenten erscheinen.
  • Keywords. Diese haben Sie ausgewählt (Sie werden nach sieben davon gefragt) und sie sind für externe Suchmaschinen wie Google nicht sichtbar – sie werden für die Auswahl Ihrer Kategorie verwendet.
  • Inhalt. Ähnlich wie herkömmliche Suchmaschinen betrachtet A9 den Inhalt Ihrer Verkaufsseite im Hinblick auf die Dichte Ihrer Keywords und Ihr Textverhältnis.
  • Rezensionen. Amazon legt großen Wert auf die Erfahrung und Zufriedenheit seiner Kundinnen und Kunden.

 

Wie Sie Ihre Suchbegriffe auswählen

Da Keywords einen so großen Teil Ihrer Produktaufmachung auf der Suchseite von Amazon ausmachen, wollen wir uns ein wenig weiter ansehen, wie man die besten Keywords auswählt.  Sie helfen Ihnen bei der Entscheidung für Wörter oder Begriffe, bei denen Ihr Produkt angezeigt werden soll, wenn Kundinnen und Kunden bei Amazon suchen.

Wenn es um Suchbegriffe geht, stehen Ihnen fünf Felder zur Verfügung, in die Sie Ihre Suchbegriffe eingeben können – jedes Feld ist auf maximal 50 Zeichen begrenzt und kann mehr als eine Wort enthalten, getrennt durch Leerzeichen (Hinweis: nicht durch Kommata trennen).

Da Ihr Produkttitel bereits indexiert ist, brauchen Sie diese nicht als Keywords anzugeben. Genauso wie UPC, EAN und Merchant bereits enthalten sind, besteht auch hier keine Notwendigkeit, wertvollen Platz für Keywords zu verschwenden. 

 

Hier finden Sie einige Tipps für Suchbegriffe:

  • Vermeiden Sie Jargon, es sei denn Ihre Kundinnen und Kunden verwenden ihn, und nutzen Sie Begriffe, die diese wahrscheinlich verwenden werden
  • Verwenden Sie nur relevante Wörter/Begriffe.

Das mag offensichtlich erscheinen, aber manchmal verliert man es leicht aus den Augen, wenn man über die Eigenschaften und Vorteile des Produkts nachdenkt.

Versuchen Sie auf der Suche nach den perfekten Keywords Folgendes: Verwenden Sie das Keyword-Tool von Google, um einen Hauptbegriff zu identifizieren. Suchen Sie dann auf Amazon nach dem Begriff und probieren Sie auch Variationen aus, z.B. indem Sie neben dem Begriff einen weiteren Buchstaben eintippen, um weitere Vorschläge zu erhalten.

 

Zurück zum Seitenanfang oder Download des ultimativen Google Merchant Center-Handbuchs

Produktinformationen

 

Diesen Abschnitt übersehen viele Verkäufer entweder völlig oder sie schenken ihm nicht genug Aufmerksamkeit. Käuferinnen und Käufer finden hier alle technischen und spezifischen Informationen, die ihre Kaufentscheidung wirklich beeinflussen könnten. Stellen Sie sich vor, Sie suchen nach dem perfekten Schreibtisch, der in Ihr Büro zuhause passt. Die Größe könnte da ein wichtiger Faktor sein. Wenn in einem Eintrag diese Informationen sichtbarer sind als in einem anderen, ist es wahrscheinlicher, dort den Verkauf zu tätigen. 

 

Im Abschnitt Produktinformationen können Sie Details wie Abmessungen, Gewicht, ASIN und Bestseller-Rang des Produkts hinzufügen. 

 

Das sind einige der Gründe, warum Sie den Abschnitt zu Produktdetails im Eintrag nicht ignorieren sollten:

  • Produktdetails können Ihren Eintrag hervorheben
  • Sie können wichtige Informationen enthalten, die Käuferinnen und Käufern bei der Entscheidung helfen
  • Sie können die Sichtbarkeit bei Amazon verbessern, insbesondere wenn Ihre Produktinformationen detaillierter und für Kunden hilfreicher sind als die Ihrer Mitbewerber

 

Der letzte Punkt ist der Schlüssel zum Erfolg bei Produktdetails – sie so detailliert wie möglich zu machen.

 

amazon_product_information

 

Zurück zum Seitenanfang oder Download des ultimativen Google Merchant Center-Handbuchs

Kundenbewertungen

 

Es versteht sich vielleicht von selbst, dass Produkte mit einer guten Anzahl positiver Bewertungen bei Amazon besser aussehen, insbesondere auf den Suchergebnisseiten. Wir neigen als Menschen dazu, Mundpropaganda zu vertrauen. Je mehr Meinungen dahinter stehen, desto verlässlicher erscheint der Konsens. Und das Gleiche gilt, wenn Käuferinnen und Käufer ähnliche Produkte vergleichen. 

 

Hier können Sie den Unterschied zwischen einer French-Press-Kaffeemaschine mit jeder Menge Rezensionen und einer anderen mit nur 4 Rezensionen sehen. Vielleicht sind Sie eher bereit, ein paar Euro mehr für eine zu bezahlen, die vertrauenswürdiger aussieht.

 

 

amazon_customer_reviews

 

Sie sollten daher so oft wie möglich Kundenbewertungen zu Ihren Produkten erbeten. Amazon hilft Ihnen dabei, indem es Ihnen die Möglichkeit gibt, Feedback von Ihren Kundinnen und Kunden anzufordern.

 

Sie können die Verwaltung dieses Prozesses auch mit Hilfe eines automatischen Feedback-Anfrage-Tools automatisieren und verbessern. Dadurch regen Sie den Kreislauf zum Aufbau einer Vertrauensbeziehung an, die Käuferinnen und Käufer zum Klicken auf „Jetzt kaufen“ verleitet.

 

Ein weiterer Bonus von Bewertungen ist die Möglichkeit, das Feedback Ihrer Kundinnen und Kunden praktisch zu nutzen. Wenn Sie eine anschauliche Menge gesammelt haben, nehmen Sie sich die Zeit, lesen Sie sie durch und mach Sie sich Notizen darüber, warum die Leute Ihr Produkt mögen. Das können Sie später dazu verwenden, die Verkaufsargumente in Ihrem Angebot zu aktualisieren und Ihnen relevante Schlüsselwörter auf der Grundlage ihrer Interessen zu geben.

 

Zurück zum Seitenanfang oder Download des ultimativen Google Merchant Center-Handbuchs

ASINs und Amazon-Produktkategorien

 

Amazon verwendet Produktkategorien und Produktidentifikatoren, um seine riesige Produktdatenbank zu verwalten und Kundinnen und Kunden bei der Suche die relevantesten Ergebnisse zu bieten. Es ist wichtig, bei den Produkten, die Sie verkaufen, beides richtig zu machen.

 

Bei den Produktkategorien von Amazon gibt es zwei wichtige Dinge zu beachten:

  1. Es sind nicht dieselben wie die Google-Shopping-Kategorien

     

  2. Einige Kategorien sind offen. Für andere jedoch müssen Sie eine Genehmigung beantragen, bevor Sie mit dem Verkauf beginnen können.

 

ASIN steht für Amazon Standard Identification Number und ist somit ein Amazon-spezifischer Produktidentifikator, der in allen seinen Einträgen verwendet wird. Sie finden ihn in der Adressleiste:

 

optimize-effective-amazon-product-listings-specification

 

 

Was ist, wenn Ihr Produkt noch keine ASIN hat?

 

Vielleicht verkaufen Sie einen völlig einzigartigen Artikel, dem in Amazons Datenbank noch keine ASIN zugewiesen wurde. In diesem Fall müssen Sie deren Prozess durchlaufen, um ein neues Produkt zu erstellen. Wenn Sie einen neuen Produkteintrag bei Amazon hinzufügen, sollten Sie die Global Trade Item Numbers (GTINs) des Produkts verwenden. Dazu gehören ISBN, UPC, EAN, JAN und GTIN-14.

 

Zurück zum Seitenanfang oder Download des ultimativen Google Merchant Center-Handbuchs

Lagenbestand

 

Amazon sieht es nicht gern, wenn Produkte von Händlerinnen und Händlern verkauft werden, die nicht den Lagerbestand haben, um sie zu erfüllen. Es ist daher äußerst wichtig, den Status vom Lagerbestand Ihrer Produkteinträge aktuell zu halten.

 

Sie haben verschiedene Optionen:

  • Auf Lager
  • X Elemente übrig
  • Nicht auf Lager mit einem Datum, an dem Bestellungen erfüllt werden können

 

Stellen Sie sicher, dass Sie niemals dazu gehören, indem Sie ein Bestellverwaltungstool wie das von uns angebotene verwenden: Amazon-Bestellverwaltung. Es hilft Ihnen, den Aktualisierungsprozess Ihres Amazon-Bestands zu automatisieren.

 

Verwalten und listen Sie Ihre Produkte auf Amazon mit einem PIM

 

PIM steht für Produktinformationsmanagement. Es handelt sich dabei um Programme, mit denen Sie die Daten Ihrer Produkteinträge bei Amazon verwalten können.

Eine manuelle Verwaltung dieser Informationen (wie z.B. die Verwendung von Excel-Programmen) wird schnell kompliziert. Sie sollten also in Erwägung ziehen, diese wichtigen Hilfsmittel zu verwenden.

Mit einem PIM werden Ihre Produkteinträge genauer und Sie sparen Zeit. Ein Beispiel für ein zuverlässiges PIM ist InRiver, das Sie in Verbindung mit DataFeedWatch nutzen können.

 

Zurück zum Seitenanfang oder Download des ultimativen Google Merchant Center-Handbuchs

Fazit

Wenn Sie sich die Zeit nehmen, Ihre Amazon-Einträge zu perfektionieren, wirkt das für Sie als Einzelhändler oder Einzelhändlerin Wunder. Ihre Einträge werden so sichtbarer, was wiederum Ihre CTR und CR erhöht. Amazon hat sehr spezifische Regeln und Vorschriften, aber wenn Sie darüber Bescheid wissen, kommt es einfach darauf an, großartige Beschreibungen zu erstellen, die Informationen auszufüllen und alle Elemente zu optimieren. 

Amazon zählt momentan etwa 150 Millionen zahlende Prime-Abonnenten und viele andere Menschen holen sich dort Inspiration, wenn sie nicht wissen, was sie täglich kaufen sollen. Unabhängig davon, ob Sie bereits Erfahrungen mit Amazon-Einträgen gemacht haben oder ob Sie nach einer Inspiration für den Einstieg gesucht haben, sind Sie jetzt bereit, diesen beliebten Kanal in Angriff zu nehmen.

 

Zurück zum Seitenanfang


New Call-to-action

Erstellt mit    von  DataFeedWatch

Schreiben Sie für uns