[Fallstudie] Mit CSS-Anzeigen sank unser CPC um 33% und der ROI stieg um 61%

Die Agentur Fullstakk Marketing wurde beauftragt, digitales Marketing zu liefern, um die Markenbekanntheit für ein norwegisches Spielwarengeschäft aufzubauen. Eine weitere Aufgabe war es, den Umsatz durch Google-Shopping-Kampagnen zu steigern. Die Ausgangssituation des Kunden war, dass er zuvor keine Präsenz in den digitalen Kanälen hatte und nur über ein geringes Marketingbudget verfügte. Diese Umstände erforderten erfinderische Methoden, um das Beste aus den vorhandenen Ressourcen herauszuholen.

 

Nachdem die Kampagnen ein paar Wochen gelaufen waren, überprüften wir die Zahlen und sahen, dass sowohl die CPCs als auch der Gesamt-ROAS nicht die zuvor mit dem Kunden festgelegten Ziele erreichten. 

 

Google Ads campaign structure

 


#Die CPCs von Shopping-Kampagnen wurden um 33% und die Gesamtkosten um 52% gesenkt. 

 

Problem 1#

 

 

Minimierung der CPCs und der Kosten pro Aktion, um das volle Potenzial aus dem geringen Marketingbudget herauszuholen.

 

Lösung: 

 

Umstellung auf das CSS-Programm von DataFeedWatch, um die 20%ige Google-Gebühr zu beseitigen und mit geringeren Kosten effizientere Ergebnisse zu erzielen.

 

Ergebnisse: 

 

Am Tag nach der Umstellung auf Das CSS-Programm von DataFeedWatch konnten wir bereits eine bemerkenswerte Verbesserung der Daten feststellen. Die durchschnittlichen Kosten pro Klick (CPC) waren von 2,2 NOK am Tag vor der Umstellung auf 1,71 NOK am Tag danach gesunken. Dies summiert sich zu einer Gesamtreduzierung von 23% von einem Tag auf den anderen.

 

Bei der Teilnahme an der Auktion mit Googles eigenem CSS, zahlen Sie eine Gebühr von bis zu 20% Ihrer CPCs. Als wir zu DataFeedWatch wechselten, sahen wir, dass die Kosten an nur einem Tag um über 20% reduziert wurden. 

 

Beim Betrachten und Vergleichen der Daten von einer Woche nach der Umstellung mit einer Woche davor konnten wir feststellen, dass das neue CSS-Programm einen positiven Einfluss auf mehrere Parameter der Shopping-Kampagnen hatte. Die durchschnittlichen Kosten pro Klick wurden zwischen den beiden Wochen um insgesamt 33% reduziert. Die Gesamtkosten sanken um 52%, was uns den nötigen Spielraum verschaffte, um mit einem geringeren Budget effizienter zu vermarkten.

 

                            google-css-impact-on-shopping-campaigns              css-impact-on-shopping-campaigns-2

 

 

Wir begannen, die Kampagnen vom Zeitpunkt ihres Beginns bis zur CSS-Umstellung zu analysieren, neugierig darauf, was wir hätten sparen können, wenn wir mit dem niedrigen CPC begonnen hätten. Unter Berücksichtigung der Klicks, die vor der Umstellung erfolgten, und unter Berücksichtigung des neuen CPC, waren die Ergebnisse verblüffend. Wir hätten über 20.000 NOK (oder etwa 2.000 US-Dollar) sparen können, wenn wir von Anfang an mit dem CSS von DataFeedWatch gearbeitet hätten.

 

 

css-program-results-google-shopping-campaigns

 


#Der ROAS der Shopping-Kampagnen stieg um 61% und die Kosten pro Transaktion sanken um 48 %.

 

Problem 2#

 

Erzielen Sie mehr Rendite aus Ihren Werbeausgaben und minimieren Sie die Kosten pro Transaktion mit einem geringen Budget.


Lösung

 

Verwendung des CSS-Programms von DataFeedWatch, um die Kosten pro Transaktion zu senken und den ROAS zu maximieren. 

 

Anpassung und Versuch, den Ziel-ROAS mit automatischen Geboten von Googles eigener Engine zu erhöhen.


Ergebnisse: 

 

Vor der Umstellung auf das CSS-Programm von DataFeedWatch konnten wir sehen, dass die Kosten pro Transaktion hoch waren. Auch der ROAS war nicht zufriedenstellend genug, um die Kampagnen profitabel zu gestalten. Viele Produkte hatten geringe Margen, weil sie zu niedrigen Preisen verkauft wurden. Wir brauchten einen Weg, um den Umsatz hoch und die Kosten pro Transaktion niedrig zu halten. 

 

Bereits wenige Tage nach der Umstellung auf das CSS-Programm konnten wir große Veränderungen in verschiedenen Metriken feststellen. Dies zeigte sich bei allen im Konto laufenden Shopping-Kampagnen. In nur wenigen Tagen stieg der Gesamtertrag der Werbeausgaben von 4,77 NOK auf 7,38 NOK. Das bedeutet, dass wir für jeden Dollar, den wir in Google-Anzeigen stecken, insgesamt 7 NOK zurückbekommen. 

 

Bei der Analyse und dem Vergleich der Zahlen von einer auf die andere Woche konnten wir sehen, dass die positive Wirkung über die Kampagnen hinweg weiter anstieg. Der ROAS stieg insgesamt um 61%, während die Kosten pro Transaktion um 48% sanken.

 

                                      css-positive-imapact-on-roas               cost-per-click-decrease

 

Bevor wir zu DataFeedWatch-CSS wechselten, hatten wir einen durchschnittlichen ROAS von 4,7 NOK und Gesamtkosten pro Transaktion in Höhe von 153 NOK. Bereits eine Woche nach der Umstellung zeigten sich die neuen Zahlen. Der ROAS lag bei 7,69 NOK und Kosten pro Transaktion bei 78 NOK. 

 

changes-after-switching-to-datafeedwatch-css

 

Durch die Umstellung auf CSS und die Anpassung der Ziel-ROAS-Gebote konnten wir den ROAS erfolgreich steigern und gleichzeitig die Kosten pro Bestellung senken.


Zusammenfassung: 

 

Die Googles eigene CSS-Gebühr berechnet eine Provision von bis zu 20% für Ihre Shopping-Anzeigen-Klicks. Das heißt, wenn Sie mit einem CPC von 1 Dollar in die Auktion einsteigen, beträgt Ihre tatsächliche Bietkraft nicht 1 Dollar, sondern nur 0,80 Dollar. Nach der Umstellung auf das DataFeedWatch-CSS konnten wir diese Gebühr entfernen und für unseren Kunden mit einem niedrigeren CPC an der Google-Anzeigenauktion teilnehmen. 

 

Dies hatte einen noch größeren Einfluss auf die Gesamtkosten, die Kosten pro Transaktion und den ROAS. Unser norwegisches Spielwarengeschäft erhielt eine Erhöhung mehrerer Parameter, was ihnen die Möglichkeit gab, zu einem niedrigeren Preis an der Auktion teilzunehmen. All dies war möglich, ohne Umsatzeinbußen zu erleiden und die durchschnittlichen Kosten pro Bestellung zu senken. 

 

Jetzt haben sie die Möglichkeit, Sichtbarkeit zu einem niedrigeren Preis zu kaufen und im Gegenzug mehr Bestellungen zu erhalten. Für jeden Dollar, den sie für Google-Shopping-Anzeigen ausgeben, erhalten sie durchschnittlich 7 NOK zurück. Das gibt uns die Möglichkeit, uns auf das weitere Wachstum der Shopping-Kampagnen zu konzentrieren, während wir mit dem CSS-Programm von DataFeedWatch zu einem niedrigeren CPC an der Auktion teilnehmen können.

~ Fallstudie von Fullstakk Marketing Agency

Download

Geschrieben von Christina Amundsen

Google Shopping and Search Specialist at Fullstakk Marketing. We are a digital agency that increases our customer's revenue through platforms such as Google, Social Media, Programmatic, CRO, Inbound Marketing, among other tools.

Bemerkungen

Erstellt mit    von  DataFeedWatch

Schreiben Sie für uns