Tipps zur Optimierung von Einkaufskampagnen und zur Erzielung unglaublicher Ergebnisse [Fallstudie]

    darts

    Jonathan und Erik haben ZoobGear vor einem Jahr gegründet. ZoobGear verkauft Kampfsportprodukte verschiedener Marken, vor allem MMA Gear & Apparel.

    Sie haben großartige Ergebnisse mit Google Shopping erzielt, und in den letzten 6 Monaten war Shopping Campaigns ihre Nr. 1 Quelle für Traffic und Einnahmen.

    In diesem Beitrag teilen sie einige der wichtigsten Tipps zur Optimierung von Einkaufskampagnen und zur Erzielung unglaublicher Ergebnisse mit Ihnen - basierend auf ihren Erfahrungen.

     

    #1 250% Steigerung der Klicks nach Optimierung ihrer Produkttitel 

     

    Das Problem: Mehr Klicks bei unseren führenden Produkten erzielen, die für 60-70% der Gesamteinnahmen aus Google Shopping verantwortlich sind.

     

    Die Lösung: Optimierung von Produkttiteln durch Nutzung von Erkenntnissen aus Berichten über Suchbegriffe und Tools zur Keyword-Recherche.

    Unsere optimierten Produkttitel enthalten jetzt zusätzliche Schlüsselinformationen über die Produkte, die dabei helfen, neuen Traffic zu generieren, und sie wurden neu erstellt, so dass sie High-Traffic-Suchbegriffen besser entsprechen.

     

    Nach ein wenig Experimentieren fanden wir heraus, dass diese einfachen Änderungen an den Produkttiteln eine sehr positive Wirkung hatten und zur Erhöhung des Impression Share & CTR beitrugen.

     

    GOOGLE SHOPPING AANBEVOLEN TITEL STRUCTUUR

     

    Wir haben folgende Optimierungsrichtlinien befolgt: 

     

    1. Einfügen von zusätzlichen Informationen wie empfohlene Benutzer, Art der Aktivität, Materialien & zusätzliche Details für spezielle Produkte wie Bundles, Einsteigerpakete, kundenspezifische Ausrüstung usw.  (Dies erfolgt zusätzlich zu den bereits vorhandenen grundlegenden Informationen wie Marke, Farbe, Größe usw.)
    2. Formulieren Sie Produkttitel so um, dass sie relevanten High-Traffic-Suchbegriffen entsprechen.

     

    Kurzes Beispiel:

     

    Angenommen, Sie verkaufen Baseballausrüstung, und eines Ihrer Top-Produkte ist ein Paar Wilson-Baseballhandschuhe. 

    Der ursprüngliche Titel könnte wir folgt lauten: „Wilson Classic Baseball-Handschuhe #Modellnummer“

    Ein wenig Recherche mit irgendeinem PPC-Keyword-Tool wird zeigen, dass eine der Top-Abfragen, die „Baseballhandschuhe“ enthält, „Baseballhandschuhe für Linkshänder“ ist - Das ist eine großartige Gelegenheit, einen unserer Titel für Baseballhandschuhe für Linkshänder um ein Schlüsselwort zu ergänzen.

    Zudem, werden wir auch zusätzliche Details erwähnen, wie zum Beispiel, dass sie aus Leder hergestellt sind und in Kindergrößen geliefert werden.

    Hier ist ein Beispiel für einen optimierten Titel: „Wilson Kinderbaseballhandschuhe aus Leder - Für Linkshänder"“

    Unsere Handschuhe werden jetzt wahrscheinlich bei vielen weiteren Such-Anfragen erscheinen, einschließlich der, die wir mit dem Keyword-Recherche-Tool entdeckt haben.

     

    Wir haben dies bei allen unseren Spitzenprodukten (etwa 15-20% aller Produkte) getan und so viele zusätzliche Details wie möglich hinzugefügt. 

     

    Kurzer Tipp: Mein Lieblings-Recherchetool ist das kostenlose SEMRush Keyword Magic Tool - es zeigt alle möglichen Suchanfragen, die die von Ihnen gewählten Keywords enthalten.

     

    Das Ergebnis. 250% Gesamtzunahme der Klicks von Google Shopping, Zunahme des Impression-Anteils, bessere Click-Through-Raten und mehr Klicks durch bestehenden hohen Conversion-Traffic.

     

    AdWords Title Optimization Results in DataFeedWatch

     

    Einige Produkte mit 0 Traffic erhielten nach einigen einfachen Titeloptimierungen 50+ Klicks/Tag.

    Zusammenfassend lässt sich sagen, dass unsere Erfahrungen mit der Optimierung von Titeln gezeigt haben, dass sie einen sehr großen Einfluss auf Traffic und die Qualität des von Google-Shopping-Kampagnen ausgehenden Traffics haben. Wir empfehlen dringend, sich die Zeit dafür zu nehmen, vor allem bei Spitzenprodukten.

     


    #2 30%ige Steigerung des ROAS einer Einkaufskampagne durch Hinzufügen von 3 ausschließenden Keywords

     

    Das Problem. Der ROAS für unsere 5 führenden Produktgruppen hat nicht das Ergebnis gebracht, das wir angestrebt hatten.

     

    Die Lösung. Kostensenkung durch die Erkennung von negativen oder ausschließenden Keywords mit hoher Dichte im Suchanfragebericht. Wir suchten nach sich wiederholenden Mustern und Suchverhalten, die nicht zu Verkäufen führten. (Wir lernten, was funktionierte und wo wichtige Angebotsoptimierungen vorgenommen werden konnten) 

     

    Unserer Erfahrung nach neigen Einkaufskampagnen dazu, viele Long/Mid-Tail-Suchanfragen anzuziehen. Daher ist die beste Möglichkeit, ausschließende Keywords hinzuzufügen, die Kombination von Daten aus vielen Suchbegriffen, die bestimmte Schlüsselwörter enthalten und keine ausreichenden Ergebnisse liefern. (Anstatt nur bestimmte Begriffe auszuschließen). 

     

    Kurzes Beispiel: 

    Unsere Produktgruppe Nr. 1 mit hohem Traffic diente für Such-Anfragen, die 3 Branded Keywords (Marken-Schlüsselwörter) enthielten, die nie zu Verkäufen führten. 

     

    Branded Keywords wurden auf viele verschiedene Suchbegriffe verteilt, die zu Produkten innerhalb dieser Gruppe führten, und machten 30% der Gesamtkosten für diese Produktgruppe aus.

     

    Wir haben diese 3 Branded Keywords ausgeklammert und sofort einen 30%igen Anstieg der Erträge aus den Werbeausgaben für diese Produktgruppe festgestellt.

     

    Wonach Sie suchen sollten:

     

    Markenbezogene Begriffe. Markenbezogene Begriffe können ein Segen oder ein Hindernis sein. Lassen Sie nicht einfach Kaufkampagnen unerwünschte Begriffe einführen (irrelevante / nicht konvertierende Markenbegriffe usw.) - Treffen Sie kluge Entscheidungen, und sparen Sie Marketingausgaben.

     

    Sich wiederholende Suchmuster. Menschen suchen auf unterschiedliche Weise, aber ein genauer Blick auf Ihre Suchbegriffsberichte wird Ihnen schnell Muster aufzeigen, von denen einige zu Verkäufen führen und andere nicht.

    Wir stellten fest, dass bei einer bestimmten Bekleidungskategorie alle Anfragen, die das Wort „Männer“ enthielten, nie zu Verkäufen führten - wahrscheinlich aufgrund der Tatsache, dass diese Produkte für Frauen attraktiver waren.

    Wir fügten „Männer“ als ausschließendes Keywords zu dieser Kampagne hinzu und sparten die Kosten von mehr als 500 Klicks pro Monat.

     

    Nicht-kommerzielle Schlüsselwörter. Dies ist grundlegend, sollte aber nicht übersehen werden. Führen Sie eine anständige Negative-Keyword-Liste mit den offensichtlichen Begriffen („kostenlos“, „gebraucht“ usw.), aber führen Sie auch eine Liste mit nicht offensichtlichen Begriffen, die Sie in Adwords-Berichten gefunden haben und die für Ihr Unternehmen einfach nicht funktionieren.

     

    Das Ergebnis. Vor Ausschluss von ausschließenden Keywords - 30 Tage Frist:

     

    ROI Snapshot Before Results

     

    Nach Ausschluss von ausschließenden Keywords - Nächste 30-Tage-Frist:

     

    ROI Snapshot After Results

     

    Nachdem wir dies etwa einen Monat lang in unseren Top 5 Produktgruppen umgesetzt hatten, stieg die Gesamt-ROAS unserer Einkaufskampagnen um 178%!

     

    Wir haben einfach aufgehört, für irrelevanten Traffic zu bezahlen, der keine Conversions generierte. Das wird eine enorme Auswirkung auf die Rentabilität Ihrer Kampagne haben.

     


    #3 Verbesserte Kampagnen-Click-Through-Konvertierungsraten nach Preisoptimierung

     

    Das Problem. Bei einigen Produkten/Produktgruppen waren die Klick- oder Conversion-Raten sehr niedrig. Die Preisgestaltung ist zweifelsohne einer der wichtigsten Erfolgsfaktoren bei Google-Shopping.

     

    Eine großartige Preisstrategie zu haben, bei der Sie den „Sweet Spot“ für jede Produktgruppe oder sogar jedes Produkt in Ihrem Unternehmen finden, ist eine komplexe Aufgabe, die regelmäßige Kontrolle erfordert.

     

    Wir stellten fest, dass wir in einigen Fällen großen Erfolg hatten, auch wenn unsere Preisgestaltung nicht besonders wettbewerbsfähig war (wahrscheinlich aufgrund des geringen Wettbewerbs / Google-Algorithmen fanden unsere Produkte super relevant), aber in vielen anderen Fällen mussten unsere Preise angepasst werden. 

     

    Die Lösung. Wir sind in 3 Schritten vorgegangen:

     

    -Wir fügten benutzerdefinierte Labels hinzu, die die Einzelhandels-, Großhandels- und Gewinnmargen für jedes Produkt auf Google Shopping enthalten (Sie können diese Informationen mit DataFeedWatch problemlos auf andere Verkaufskanäle übertragen)

     

     

    Custom Label for Margin Google Shopping

     

    -Wir hoben alle Produkte hervor, die eine Preisanpassung benötigen - normalerweise alle Produkte mit niedriger CTR & nicht wettbewerbsfähigen Preisen. (Denken Sie daran, einen Blick auf die Relative-CTR-Produktgruppen zu werfen)

    -Wir nahmen Preisanpassungen vor, wo wir konnten - angesichts unserer Gewinnspannen und des Potenzials, das unserer Meinung nach bei diesem Produkt/dieser Produktgruppe vorhanden ist.

     

    Das Ergebnis. Wir sind noch lange nicht mit den Preisanpassungen fertig, aber die bisherigen Ergebnisse erweisen sich als sehr wirksam:

    • Bei einigen Produkten stiegen die Conversion-Raten um bis zu 50%
    • Unsere gesamte Einkaufskampagnen-CTR verbesserte sich um 15% - die CTR ist dafür bekannt, die Qualitätsbewertung Ihrer Anzeigen massiv zu beeinflussen.
    • Einige Produktgruppen, die vorher nur sehr wenig Traffic generierten, haben nun dank verbesserter CTR ein angemessenes Traffic-Aufkommen erhalten.

     

    Wir erstellen nun einen monatlichen Überblick über die Adwords-Berichte, um festzustellen, wo wir die Preisgestaltung optimieren können. Wir berücksichtigen auch das Einkaufen in unserer allgemeinen Preisstrategie.

     

    Das war's schon. Diese 3 Schritte haben uns geholfen, den ROI unserer Shopping-Kampagnen erheblich zu verbessern, und hoffentlich können auch Sie von nun an davon profitieren, indem Sie sie in Ihren Kampagnen umsetzen und großartige Ergebnisse erzielen.


    New Call-to-action