Alles über Pinterest für eCommerce

    pinterest-for-ecommerce-blogpost-feature

     

    Die Orientierung im Social-Media-Dschungel ist schwieriger denn je geworden. Es gibt neue aufstrebende Plattformen, die man kennen muss, und fast jede Woche werden neue Funktionen veröffentlicht.


    Marketingexperten haben immer noch Schwierigkeiten zu verstehen, wie man Snapchat und TikTok für das Geschäft nutzen kann. Während Pinterest neben Facebook und Instagram definitiv zu einer der wichtigsten Plattformen für das Marketing geworden ist.

     

     

    Pinterest wurde 2010 gegründet, aber der Verkauf von Anzeigen an die Öffentlichkeit begann erst 2015. Das Werbeprodukt war nur für englischsprachige Länder verfügbar, bis es erst Ende 2018 in Betrieb genommen wurde. Und schließlich wurde es in Europa eingeführt.
    Frankreich war das erste nicht-englischsprachige Land, das vorgestellt wurde. Es folgten Deutschland, Österreich, Spanien und Italien. Die Tatsache, dass es Pinterest schon lange gibt, das Unternehmen aber erst vor kurzem mit dem Anzeigengeschäft begonnen hat, macht es für Vermarkter sehr attraktiv. Du kannst dich nun auf ein etabliertes, engagiertes Publikum verlassen und gleichzeitig früh auf ein Werbeprodukt setzen.

    Wie bei allen großen Online-Werbeplattformen haben Unternehmen, die früh begonnen haben, niedrigere Kosten, eine höhere Präsenz und höhere Gesamtrenditen erzielt. Facebook- und Google-Anzeigen sind inzwischen ausgereizt, was sie sehr wettbewerbsfähig und teuer macht.
    Daher wurde es für Unternehmen immer schwieriger, einen angemessenen Ertrag aus den Werbeausgaben zu erzielen. Pinterest Ads sind noch ziemlich neu und stellen eine unvergleichliche Gelegenheit für diejenigen dar, die bereit sind, die Herausforderung anzunehmen, einen neuen Werbekanal zu testen.

     

    Pinterest für eCommerce

    Das Pinterest Publikum

    Pinterest Anzeigen

    Ziele der Pinterest-Anzeigenkampagne

    Optionen für Pinterest-Zielgruppenansprache

    Vorteile und Nachteile von Pinterest Anzeigen

    Pinterest Shopping Anzeigen

    Erste Schritte mit Pinterest Shopping-Anzeigen

    Hochladen eines Produktkatalogs

    Produktgruppen anlegen

    Starte deine Pinterest Shopping-Anzeigen-Kampagne

    Optimiere deine Pinterest-Shopping-Anzeigenkampagne

    Pinterest Dynamisches Retargeting

    Schlussfolgerung

     


    Pinterest für eCommerce

    Wie du vielleicht schon weißt, gilt Pinterest als besonders geeignet für eCommerce-Unternehmen.
    Das Leitbild des Unternehmens ist klar: "Unsere Mission bei Pinterest ist es, Menschen dabei zu helfen, Dinge zu entdecken, die sie lieben, und diese Dinge im wirklichen Leben zu tun".
    "Diese Dinge im wirklichen Leben zu tun" bedeutet im Grunde "sie zu kaufen"!

    Die Benutzer könnten nach Inspiration für ihr nächstes Heimwerkerprojekt suchen und deshalb schließlich einige Möbelstücke oder Heimwerkerwerkzeuge kaufen. Sie können nach ihrem nächsten Party-Outfit suchen und so schließlich die schönen Schuhe kaufen, von denen sie schon immer geträumt haben. Vielleicht planen sie ihren nächsten Urlaub und kaufen deshalb vielleicht eine Stadtführung oder eine Nacht in einem Luxusresort.

    Was auch immer die Menschen planen, online (oder offline) zu kaufen, Pinterest ist da, irgendwo auf der Reise des Käufers. Dank seiner visuellen Beschaffenheit und seiner Suchmaschine ist Pinterest genau richtig für den Zweck des eCommerce!

     

     

    Zum Anfang der Seite zurückkehren oder hier dein ebook zu Facebook-Produktwerbung erhalten.

     


    Das Pinterest Publikum

    Ein weiterer Aspekt, den die Werbetreibenden an Pinterest lieben, ist seine sehr gezielte Zielgruppenansprache. Das Pinterest-Publikum besteht aus "Entscheidern". Die Menschen, die tatsächlich Kaufentscheidungen treffen, für sich selbst oder im Namen ihrer Familien und Freunde.

    Diese Personen sind hauptsächlich Frauen zwischen 25 und 54 Jahren, die "für 80% der Haushaltseinkäufe verantwortlich sind und mehr als 50% des Vermögens in den USA kontrollieren" (Ketchum, Marketing to Women, Jan-Oct 2017).

    Laut einer Studie aus dem Jahr 2018 erreicht Pinterest "83% aller Frauen 25-54 in den USA, [...] das ist mehr als Instagram, Snap und Twitter". Das bedeutet, dass Pinterest dein Zugang zu diesem unschätzbaren Publikum von Menschen ist, die bereit sind, bei dir zu kaufen!


    Laut derselben Studie sind die populärsten Kategorien zum Thema Interesse die Kategorien Essen und Trinken, Stil und Schönheit:

     

    • Die Entscheidungsträger "verbringen 2x eher eine Woche mit der Erforschung eines Lebensmittels oder Getränkes, und 52% nutzen Pinterest, um ihre Leidenschaft für Essen und Getränke zu entwickeln".
    • Pinterest "erreicht 70% der Entscheider, die in den letzten 6 Monaten Schmuck, Uhren oder Accessoires gekauft haben, und 1 von 2, die im gleichen
      Zeitraum 500 Dollar oder mehr für Frauenkleidung oder Schuhe ausgegeben haben".
    • Außerdem "werden 51% der Entscheidungsträger neuen [Schönheits]marken auf unserer Plattform ausgesetzt, die sie sonst nicht in Betracht gezogen hätten".

    Pinterest ist ziemlich transparent, wenn es um die Berichterstattung über die demographische Entwicklung seines Publikums geht. Die Unternehmen können sogar das Publikum ihres Profils mit dem von Pinterest insgesamt vergleichen.

    Wenn du ein Geschäftskonto betreibst, kannst du auf "Analytics" in der linken oberen Ecke des Bildschirms und dann auf "Audience Insights" klicken. So bekommst du Zugang zu wertvollen Informationen über dein Publikum und das Gesamtpublikum bei Pinterest.

    Das Publikum der Reisemarke ist blau und das Gesamtpublikum von Pinterest ist violett.


    pinterest-audience-categories


    pinterest-audience-age-gender

    Es ist nicht überraschend, dass die beiden Publikumsgruppen durchaus übereinstimmen! Wir sind sicher, dass viele eCommerce-Unternehmen den gleichen Trend feststellen werden.

     

     

    Zum Anfang der Seite zurückkehren oder hier dein ebook zu Facebook-Produktwerbung erhalten.

     


    Pinterest Anzeigen

    Wenn du mit dem Facebook- und Instagram-Marketing vertraut bist, dann weißt du, dass organische Beiträge für den Aufbau deiner Marke zwar großartig sind, dass diese Plattformen aber letztendlich nur dein Geld wollen.

    Wenn du ein neues Publikum in großem Maßstab ansprechen und deine Bemühungen in den sozialen Medien profitabel machen willst, musst du dich in soziale Werbung stürzen. Pinterest Anzeigen funktionieren ganz ähnlich wie Facebook-Anzeigen. Du kannst organische Pins (das Äquivalent zu Facebook- und Instagram-Posts) erstellen und diese dann verstärken, um ihre Reichweite zu vergrößern.

    Pins können entweder statische Bilder, GIFs oder Videos sein. Alle drei Formate sind für Werbung verfügbar. Das Kauf- und Gebotsmodell ist CPM (Kosten pro tausend Bilder).

     

    Pinterest Ziele der Werbekampagne

    Ähnlich wie bei Facebook stehen bei Pinterest Anzeigen mehrere Kampagnenziele zur Auswahl.

     

    pinterest-campaign-objectives

     

    • Das Angebot reicht von Kampagnen zur Steigerung des Markenbewusstseins bis hin zu Conversion und Katalogverkaufskampagnen.
    • Die Kampagnen zur Markenbekanntheit und Videoaufrufe zielen darauf ab, deine Pins so vielen Menschen wie möglich zu zeigen. Dies trägt dazu bei, deine Marke bekannter zu machen. Sie eignen sich perfekt für anspruchsvolle Inhalte und allgemeine Markenbotschaften.
    • Verkehrskampagnen zielen darauf ab, den Verkehr auf deiner Website zu lenken. Das Ziel hier ist es, Click-Throughs zu erhalten. Daher solltest du deine Pins ansprechend und auf ein bestimmtes Produktangebot bezogen gestalten.
    • Conversions und Verkaufsziele zielen auf Käufe auf deiner Website ab. Ersteres erfordert, dass Werbetreibende ihre Pins manuell erstellen, letzteres ist feed-gesteuert. Mehr dazu im nächsten Abschnitt

     

    Pinterest Optionen zur Ausrichtung von Anzeigen

     

    Pinterest Anzeigen bieten drei Möglichkeiten der Zielgruppenansprache. Kundenspezifische Zielgruppen, Interessen und Schlüsselwörter Kundenspezifische Zielgruppen.
    Anbieter können auf der Grundlage von Kundendaten, die sie entweder über den Pinterest Tag auf ihrer Website oder über ihr CRM-System gesammelt haben, ihre eigenen Zielgruppen erstellen. Im Folgenden findest du die Optionen, aus denen du wählen kannst:

     

    pinterest-creating-an-audience

     

    Ein ähnliches Publikum, das Facebook ähnelt, ist ebenfalls verfügbar.

    Wie bei Facebook und Google können Werbetreibende ihre Zielgruppe auf der Grundlage von Interessen ansprechen. Es gibt mehr als genug zur Auswahl.

     

    pinterest-ads-add-audience-interests

     

    Schlüsselwörter sind das, was Pinterest Anzeigen von Facebook und Instagram unterscheidet. Pinterest ist ein ungewöhnliches soziales Medium, weil es auch eine Suchmaschine ist. Das macht Pinterest für eCommerce-Unternehmen so wertvoll.

    Vermarkter können die Kundenabsicht wie nie zuvor in sozialen Medien erfassen. Gebote können auf der Ebene der Schlüsselwörter (sowie auf der Ebene der Anzeigengruppen) festgelegt werden.

     

    pinterest-ads-keywords

     

     

    Denke daran, dass die Methode des Keyword-Targeting im Gegensatz zu Google Display Anzeigen nicht die Interessentenzielgruppe eingrenzt. Vielmehr wird sie erweitert. Im Großen und Ganzen ist es dasselbe, was der Beobachtungsmodus für das Targeting bei Google Ads tut.

    Denke an die folgende logische Aussage: "Zielpersonen, die an Essen und Getränken interessiert sind ODER nach einem 'gesunden Rezept' suchen". Aus diesem Grund empfehlen wir, separate Anzeigengruppen für Interessen und Schlüsselwörter zu erstellen.

     

    Zum Anfang der Seite zurückkehren oder hier dein ebook zu Facebook-Produktwerbung erhalten.

     


     

    Vorteile und Nachteile von Pinterest Anzeigen

    Wie bei jeder neuen Werbeplattform, die auf den Markt gelangt, sind die Werbetreibenden mit Vorteilen und Herausforderungen gleichermaßen konfrontiert.

     

    Vorteile


    Pinterest Anzeigen erreichen ein sehr wertvolles Publikum von Entscheidern, die dem Kaufmoment sehr nahe stehen. Sie inspirieren die Kunden, indem sie ihnen neue Produkte und Marken zeigen, die sie nicht kennen. Zugleich erfasst es dank der Suchfunktion ihre Kaufabsicht. Dank neu verfügbarer Funktionen können die Benutzer Informationen über den Preis und die Verfügbarkeit von Produkten in den Pins der Marken sehen.
    Dies macht die Plattform für eCommerce-Unternehmen noch attraktiver. Es ist kein soziales Medium, keine Suchmaschine, keine eCommerce-Plattform. Es ist etwas dazwischen, was Werbekunden und Unternehmen am meisten anzieht.

    Tatsächlich ist es das, was Pinterest von Facebook, Instagram und Google unterscheidet.

    Außerdem ist die Pinterest Anzeigen-Plattform recht einfach und unkompliziert zu bedienen. Im Gegensatz zu Facebook und Google Ads wirst du keine komplexen Anzeigenformate und Bietmodellstrategien finden. Du kannst deine erste Kampagne in wenigen Minuten einrichten. Auch Pins sind ein recht einfaches Anzeigenformat. Du brauchst nur ein Bild (oder ein Video), einen Titel, eine Beschreibung und einen Link. Anders als bei Google scheint die Zeichenbeschränkung für Titel und Beschreibungen kein Problem zu sein.


    Nachteile


    Was Pinterest Anzeigen zu einer großartigen Plattform macht, ist zugleich die größte Schwäche.
    Die einfach zu bedienenden und wesentlichen Funktionen könnten dazu führen, dass es für einige zu einfach ist und nicht für die anspruchsvollsten Werbekunden geeignet ist.

     

    So kann man zum Beispiel kein Publikum auf der Grundlage von Benutzern schaffen, die eines deiner Videos angesehen haben, und man kann gesponserte Pins nicht vor den organischen Pins verstecken. Es scheint, dass die beiden Pin-Typen immer zusammengehören, was gleichzeitig gut und schlecht sein kann.

     

    Außerdem ist das Pinterest-Publikum zwar perfekt für Einzelhändler und B2C-Unternehmen im Allgemeinen, aber nicht wirklich für B2B-Unternehmen und für den Verkauf komplexer Produkte im Allgemeinen geeignet. Während fast jede Art von Unternehmen auf Facebook und Google gewinnbringend werben könnte, haben auf Pinterest nur einige Erfolg.

     

    Die Katalogfunktion für Pinterest-Anzeigen ist (bisher) nur für Einzelhandelsunternehmen verfügbar. Reisen, Hotels, Flüge, Stellenanzeigen und andere Dienstleistungen sind ausgeschlossen. Dies ist offensichtlich ziemlich enttäuschend. Jeder, der in den oben genannten Diensten arbeitet, weiß, wie erfolgreich dynamische Anzeigen bei Facebook und dynamisches Google-Remarketing sind.

    Es wäre großartig, einen ähnlichen Erfolg auch bei Pinterest Anzeigen zu sehen.

     

    Zum Anfang der Seite zurückkehren oder hier dein ebook zu Facebook-Produktwerbung erhalten.


     

    Pinterest Shopping Anzeigen

    Pinterest-Shopping-Anzeigen oder Katalog-Verkaufsanzeigen sind eine der neuesten Ergänzungen der Pinterest-Anzeigen-Suite. Dies war definitiv eines der am meisten erwarteten Features für eCommerce-Unternehmen, die endlich ihre Produkte dynamisch auf der Plattform bewerben können.

    Werbetreibende können ihren vollständigen Produktkatalog hochladen, Produktgruppen erstellen und Produkt-Pins in ihrem Geschäftsprofil, in den Suchergebnissen und im Abschnitt für empfohlene Produkte anzeigen. Produkt-Pins zeigen ein großes Produktbild, den Produkttitel, den Preis, die Verfügbarkeit und eine "Besuch" CTA-Schaltfläche, die zu der Produktseite auf der Website des Werbetreibenden führt.

    Sobald dein Katalog hochgeladen wurde, kannst du deine Produkt-Pins organisch auf der Plattform anzeigen und sie können auch durch Katalogverkaufskampagnen aufgewertet werden.

    Zum Anfang der Seite zurückkehren oder hier dein ebook zu Facebook-Produktwerbung erhalten.

     


     

    Erste Schritte mit Pinterest Shopping-Anzeigen

     

    Um mit der Werbung mit Pinterest Shopping Ads zu beginnen, musst du dich vergewissern, dass du:

    1. Ein Pintert Geschäftskonto erstellt hast
    2. Deine Website beansprucht hast

     

    Sobald du das getan hast, kannst du deinen Produktkatalog hochladen.

     

    Produktkatalog hochladen

     

    Zuerst musst du sicherstellen, dass dein Produktkatalog den Formatierungsanforderungen von Pinterest entspricht. Du kannst eine Katalogvorlage hier herunterladen. Wie du an der Vorlage sehen kannst, ist das Katalogformat dem von Google Shopping sehr ähnlich. Es gibt einige Pflichtfelder und einige optionale Felder.

    Erforderliche Felder:

    • id
    • title
    • description
    • link
    • image_link
    • price
    • availability
    • condition
    • google_product_category


    Von den optionalen Feldern empfehlen wir dir die folgenden zu verwenden:

    • product_type: benutzerdefinierte Produktkategorisierung
    • additional_image_link: Pinterest erzeugt einen neuen Pin für jedes zusätzliche Bild. Das erhöht die Chancen, deine Produkte zu zeigen
    • sale_price: Füge dieses Feld hinzu, damit du deinen ermäßigten Preis anzeigen kannst
    • brand: Wenn du Produkte von mehreren Marken verkaufst, kann dies für die entsprechende Kategorisierung hilfreich sein
    • custom_label_0-4: Hinzufügen benutzerdefinierter Labels für ein besseres Produktgruppenmanagement

     

    Dein Produkt-Feed kann als .csv hochgeladen werden, was ein relativ normales Format ist. Obwohl das Format des Feeds dem von Google Shopping sehr ähnlich ist und du daher möglicherweise dieselbe Datei für beide Plattformen verwenden können, solltest du sie unterschiedlich optimieren.
    Tatsächlich können einige Felder wie benutzerdefinierte Labels auf die plattformspezifischen Anforderungen angepasst werden. Wir haben in unserem Blog ausführlich über benutzerdefinierte Labels gesprochen. Diese helfen dir bei der Kategorisierung deiner Produkte auf der Grundlage der kommerziellen Anforderungen. Vielleicht solltest du alle ermäßigten Produkte oder alle Bestseller in einer maßgeschneiderten Gruppe zusammenfassen. Dies kann nur durch benutzerdefinierte Labels erfolgen.

    Da sich die Angebote und der Wettbewerb von einer Plattform zur anderen erheblich unterscheiden können, kann es vorkommen, dass deine Google-Kategorisierung für Pinterest nicht wirklich gut funktioniert und umgekehrt.

     

    Die Optimierung deines Feeds speziell für Pinterest mag zwar wie eine große Aufgabe erscheinen, muss es aber nicht sein. DataFeedWatch hilft dir genau dabei. Du kannst einen Feed aus einer einzigen Quelle hochladen und ihn dann an die Bedürfnisse jeder Plattform anpassen.
    Sobald dein Feed fertig ist, kannst du ihn auf Pinterest hochladen. Klicke auf "Anzeigen" im Menü oben links und dann auf "Kataloge".

     

    pinterest-product-catalogues

     

    Gib den Link zu deinem Feed ein:

     

    pinterest-ads-create-pins

    Jetzt musst du warten. Der Pinterest-Überprüfungsprozess ist leider ziemlich lang. Er kann bis zu 48 Stunden dauern.

     

    Produktgruppen anlegen

     

     

    Sobald dein Feed genehmigt ist, kannst du Produktgruppen erstellen. Produktgruppen sind eine Möglichkeit, ähnliche Produkte zu gruppieren, um separat auf sie zu bieten.


    Filter, die du zum Erstellen von Produktgruppen verwenden kannst, sind: Kategorie (Google-Produktkategorie), Produkttyp, Marke und benutzerdefinierte Labels. Deshalb ist es so wichtig, dass deine Feed-Felder richtig ausgefüllt sind! Du kannst mehrere Produktgruppen an dieselbe Anzeigengruppe anhängen, aber bedenke, dass im Gegensatz zu Google Shopping die Gebote nur auf der Ebene der Anzeigengruppe festgelegt werden können. Das bedeutet, dass du nicht auf der Produktgruppenebene bieten kannst.

    Wenn du also ein separates Angebot für eine bestimmte Produktgruppe abgeben möchtest, musst du es in einer separaten Anzeigengruppe einstellen.

     

    Starte deine Pinterest Shopping-Anzeigen-Kampagne

    Jetzt sind deine Produkt-Pins bereit, auf Pinterest angezeigt zu werden. Zunächst werden sie als organische Pins erscheinen. Tatsächlich werden sie immer als organische Pins erscheinen.
    Im Gegensatz zu Facebook sind organische und bezahlte Pins im Grunde die gleichen Pins, die zur gleichen Zeit laufen. Du kannst dich einfach dafür entscheiden, einige Pins zu pushen und Werbemittel einzusetzen.

    Aber als Werbetreibender willst du doch nur Werbung machen, oder? Du solltest deine Produkt-Pins so vielen Benutzern wie möglich zeigen und die Chancen auf einen Verkauf maximieren.
    Alles, was du tun musst, ist, zu deinem Interessen-Anzeigenbereich zu navigieren, eine neue Kampagne zu erstellen und "Katalogverkauf" als Kampagnenziel auszuwählen.

     

    pinterest-ads-campaign-launching

     

    Du wirst nun aufgefordert, deine erste Anzeigengruppe zu erstellen. Du kannst zwischen "Zielgruppen" oder "Dynamisches Retargeting" wählen. Wähle zunächst "Zielgruppen", wir werden im nächsten Abschnitt über dynamisches Retargeting sprechen.

     

    pinterest-product-catalouge

     

    Pinterest Shopping Target Options

     

    Auf der rechten Seite kannst du wählen, ob du eine deiner Zielgruppen ansprechen möchtest. Wie wir bereits erwähnt haben, können benutzerdefinierte Zielgruppen auf der Grundlage des Verhaltens der Benutzer auf deiner Website oder ihrer Interaktion mit deinen Pins erstellt werden.
    Beachte, dass für Katalog-Vertriebskampagnen kein Keyword- oder Interessen-Targeting erforderlich ist! Pinterest zeigt deine Produkt-Pins automatisch den Personen an, die am ehesten an deinem Angebot interessiert sein können. Du kannst dein Publikum jedoch auf der Grundlage von demographischen Daten eingrenzen.

     

    pinterest-ads-targeting-demographies

    Jetzt ist es an der Zeit, die Produktgruppen auszuwählen, für die du mit dieser Anzeigengruppe werben möchtest.

    pinterest-ads-product-groups

    Du kannst dich nun entscheiden, wo du deine Produkt-Pins anzeigen möchtest.

     

    pinterest-ads-pins-placement

    • Browse: Deine Anzeigen erscheinen, wenn die Nutzer ihre Home-Feeds und verwandte Pins durchsuchen.
    • Suchen: Deine Anzeigen werden in den Suchergebnissen und den zugehörigen Pins angezeigt.


    Wie bei Facebook-Werbung wird die Option "Alle Platzierungen" empfohlen. Schließlich ist es an der Zeit, dein Budget und deine Gebote festzulegen:

     

    Pinterest Shopping Ads - Budget Bids and Delivery Optimisation

     

    Du kannst wählen, ob du deine Pins pro Klick oder pro Conversion optimieren möchtest. Natürlich musst du ein Pinterest Tag auf deiner Website implementieren lassen, wenn du die Conversion-Optimierung nutzen willst.
    Dann kann der ideale Preis pro Klick oder der durchschnittliche Preis pro Conversion festgelegt werden. Beachte: Du bezahlst trotzdem pro Bild, unabhängig davon, welche Optimierungsoption du wählst!

    Die Kosten pro Klick und die Kosten pro Conversion, die du in diesem Abschnitt einträgst, sind nur Anweisungen, die du der Pinterest Ads Engine gibst. Das bedeutet nicht, dass du nur dann zahlst, wenn eine Conversion stattfindet.

    Das Team von Pinterest Ads empfiehlt dir, mit einem Tagesbudget zu beginnen, das dem 3,5-fachen deiner Zielkosten pro Conversion entspricht. Z.B. Kosten pro Conversion 50$, Tagesbudget 175$.
    Im Gegensatz zu anderen Kampagnen-Zielen muss kein Pin ausgewählt werden. Tatsächlich werden die Pins automatisch auf der Grundlage deiner Produkt-Feed-Daten erstellt.

     

     

    Optimiere deine Pinterest Shopping Ads-Kampagne

     

    Pinterest Shopping Ads-Kampagnen sind sehr unkompliziert und einfach umzusetzen. Es gibt jedoch noch einige Maßnahmen, die du zur Verbesserung der Leistung ergreifen kannst. Weitere Informationen findest du in diesem Artikel des Pinterest-Hilfezentrums.

    Pinterest schlägt dir vor:

     

    • Strukturiere Kampagnen nach Produktkategorien, um die Optimierung und die Verwaltung negativer Schlüsselwörter zu erleichtern.
    • Vermeide es, eine detaillierte Kampagnen- und Anzeigengruppen-Struktur zu erstellen, bei der die Tagesbudgets zu knapp bemessen sind.
    • Verwende negative Schlüsselwörter für die Sicherheit der Marke, nicht als Optimierungshebel, der die Verteilung einschränken kann.
    • Gruppiere ähnliche Produktgruppen unter einer Anzeigengruppe, um Optimierungshebel (Angebote, Budgets, Zielgruppen) besser zu nutzen.
    • Löse im Laufe der Zeit leistungsstarke Produktgruppen in neuen Anzeigengruppen auf.

     

    Negative Schlüsselwörter

    Das Thema der negativen Stichworte ist recht speziell und es lohnt sich, ein paar Worte dazu zu sagen. Im Gegensatz zu anderen sozialen Medien verfügt Pinterest über eine Suchmaschine.
    Das heißt, dass deine Pins bei den Suchbegriffen der Benutzer angezeigt werden. Du kannst deine Suchbegriffe in deinem "Reporting"-Abschnitt einsehen und solltest entsprechend negative Schlüsselwörter hinzufügen.

     

    negative-keywords-pinterest

     

    Auch wenn du bei Pinterest Shopping-Kampagnen nicht auf Schlüsselwörter bieten kannst, kannst du dennoch negative Schlüsselwörter für die Markensicherheit hinzufügen.

     

    Zum Anfang der Seite zurückkehren oder hier dein ebook zu Facebook-Produktwerbung erhalten.

     


     

    Pinterest dynamisches Retargeting

     

    Mit dynamischem Retargeting kannst du dynamisch auf Pinterest-Nutzer zurückgreifen, die sich zuvor mit deinen Produkten auf deiner Website beschäftigt haben.

    Wie bereits erwähnt, kann während der Erstellung der Pinterest-Shopping-Anzeigenkampagne in den Einstellungen deiner Anzeigengruppe die Option Dynamisches Retargeting ausgewählt werden. Beachte, dass es sich hierbei um eine Anzeigengruppen-Einstellung und nicht um einen Kampagnentyp handelt.

     

     

    Für die Ausführung von dynamischen Retargeting-Anzeigengruppen muss die folgende Voraussetzung erfüllt sein:

     

    • Du hast aktive Kataloge mit deinen Produkten.
    • Du hast das Pinterest Tag auf deiner Website platziert und überwachst die folgenden Conversion-Ereignisse: Kasse, In den Warenkorb legen, Seitenbesuch.
    • Deine Ereignisse geben die Produkt-ID-Ereignisdaten zurück, und die zurückgegebenen Produkt-IDs sind mit den Produkt-IDs in Ihren Katalogen identisch.
    • Du erfüllst seit den letzten 7 Tagen die erforderliche Anzahl von Besuchern auf der Website und In den Warenkorb-Ereignissen.


    Es ist nicht wirklich klar, was die "notwendige Anzahl von Besuchern und In den Warenkorb-Ereignissen" ist. Du wirst feststellen, dass die Option des dynamischen Retargeting immer dann verfügbar ist, wenn du diese Anforderungen ohnehin erfüllt hast.

     

    Gängige Strategien für dynamisches Retargeting sind:


    • Benutzer, die ein Produkt im Warenkorb abgelegt haben, ohne den Kauf abgeschlossen zu haben
    • Benutzer, die auf deiner Website nach einem Produkt gesucht haben, ohne es in den Warenkorb zu legen
    • Cross-Sell-Benutzer, die einen Kauf auf deiner Website abgeschlossen haben und an ähnlichen Produkten interessiert sein könnten
    • Upselling-Nutzer, die einen Artikel auf deiner Website gekauft haben und möglicherweise zusätzliches Zubehör oder Upgrades benötigen

    All diese Ziele kannst du durch eine strategische Produktgruppenstruktur und eine Zielgruppendefinition erreichen.

     

    Zum Anfang der Seite zurückkehren oder hier dein ebook zu Facebook-Produktwerbung erhalten.

     


    Schlussfolgerung

     

    Nachdem du diesen Artikel gelesen hast, wirst du keinen Zweifel daran haben, dass Pinterest die Plattform für den elektronischen Handel im Jahr 2020 ist. Auch hier ist die Optimierung deines Produkt-Feeds für den Erfolg auf dieser Plattform entscheidend.

    Wie wir bereits erwähnt haben, geht es bei der Optimierung von Pinterest-Shopping-Anzeigen und dynamischem Retargeting um die richtige Strukturierung deiner Kampagnen in Produktgruppen. Außerdem ist der Erfolg deiner Produkt-Pins maßgeblich auf die Qualität deines Feeds zurückzuführen, wo ein schönes, hochwertiges Bild und ein treffender Produkttitel einen großen Unterschied machen, wenn es um die Einbindung der Nutzer geht.


    New Call-to-action