5 Tipps zur Umsatzsteigerung nach der COVID-19-Pandemie

    covid-19

     

    Die Welt wurde von der COVID-19-Pandemie erschüttert, wobei fast jedes Leben und jede Branche betroffen ist. Die Regierungen arbeiten daran, ihre Bürger zu schützen, während die Volkswirtschaften darum kämpfen, stabil zu bleiben. Kleine Unternehmen auf der ganzen Welt stehen vor finanziellen Herausforderungen und sind gezwungen, sich an neue Verkaufsformen anzupassen. Während wir durch die Pandemie navigieren und uns auf ihr Ende vorbereiten, gibt es verschiedene Möglichkeiten, wie Unternehmen strategisch vorgehen können, um das Beste aus ihrer Situation zu machen. 

     

    Lassen Sie uns fünf hilfreiche Tipps durchgehen, die Ihrem Unternehmen helfen können, den Verkauf während und nach COVID-19 anzukurbeln.

     

    Inhaltsverzeichnis:

    Bewerten Sie Ihr Angebot neu

    Mit Kunden kommunizieren

    Planung im Voraus beginnen

    Passen Sie Ihre Marketing-Strategie an

    Verbessern Sie Ihr SEO

    Vorwärts bewegen


    1. Bewerten Sie Ihr Angebot neu

     

    Es ist kein Geheimnis, dass der Beginn von COVID-19 unser tägliches Leben verändert hat. Dies ist eine Sache, die Sie nicht ignorieren können, wenn es um Ihre Kunden geht. Einige Produkte, die Sie verkaufen, mögen für deren Bedürfnisse irrelevant sein, während andere wichtiger denn je sind. Stellen Sie sich die folgenden Fragen, um festzustellen, was Sie während und nach der Pandemie noch verkaufen sollten.

     

    Welche Produkte verkaufen Sie, die möglicherweise nicht mehr relevant sind?

     

    Während der Pandemie verkaufen Sie möglicherweise Produkte, die für Ihre Kunden nicht mehr relevant sind. Beispielsweise verkaufen Sie möglicherweise Zubehör für Reisen oder Live-Veranstaltungen, oder - Reisen und Live-Veranstaltungen sind aufgrund der Pandemie extrem eingeschränkt, sodass Sie viele davon möglicherweise nicht mehr verkaufen werden. Um sich darauf einzustellen und Umsatzeinbußen abzumildern, müssen Sie diese Produkte möglicherweise entfernen oder so ändern, dass sie sich an die Verwendung zu Hause anpassen können.

     

    image5-3

    Quelle: Vend HQ

     

    Ein hervorragendes Beispiel für die Anpassung Ihrer Produkte an die Bedürfnisse der Kunden ist iHeartRaves. Ihr Unternehmen verkauft hauptsächlich Produkte für Raves und Live-Veranstaltungen. Zur Anpassung an den Lockdown haben sie daher eine neue "Cute & Cozy"-Kollektion herausgebracht.

     

    Alternativ dazu können Sie, sobald sich die Dinge wieder normalisieren, feststellen, dass einige Produkte, die Sie Ihrem Geschäft hinzugefügt haben, von Ihren Kunden möglicherweise nicht mehr benötigt werden. Viele Online-Shops begannen mit dem Verkauf von medizinischen Hilfsmitteln, wie Handdesinfektionsmittel und Gesichtsmasken, sobald die Pandemie einen Bedarf auf dem Markt zu decken begann. Sobald die Pandemie abzuklingen beginnt, stellen Sie fest, ob diese Produkte noch zum Verkauf geeignet sind und ob sie zu einem festen Bestandteil Ihres Bestands werden sollte


    Welche Produkte können Sie verkaufen, die für die Kunden möglicherweise relevanter sind?

     

    Denken Sie darüber nach, wie sich die Pandemie auf Ihre Kunden ausgewirkt hat und wie sich ihre Bedürfnisse möglicherweise verändert haben. Wie wir bereits erwähnt haben, könnten viele Online-Shops das Bedürfnis verspüren, medizinische und Reinigungsmittel hinzuzufügen - es ist schwer, den massiven Boom zu ignorieren, der bei diesen Produkten online zu beobachten ist. Sie sollten diese Produkte jedoch nur dann in Ihren Bestand aufnehmen, wenn es für Ihr Unternehmen sinnvoll ist. Wenn Ihr Online-Shop Bücher verkauft, macht es möglicherweise keinen Sinn, Ihr Produktangebot um Händedesinfektionsmittel zu erweitern.

     

    Gesichtsmasken sind jedoch äußerst vielseitig und können sogar als Modeaccessoires beworben werden. Damit sind Gesichtsmasken eine gute Möglichkeit, den neuen Bedürfnissen der Kunden gerecht zu werden und gleichzeitig Ihre Marke zu erhalten.

     

    covid-masks-fashionQuelle: CNET

     

    Arm the Animals, eine aktivistische Modemarke, kombinierte den Trend zu Gesichtsmasken mit ihrer tierfokussierten Botschaft.

     

    Wohin können Sie physische Angebote an Online-Veranstaltungsorte verlagern?

     

    Wenn Ihr Unternehmen physisch präsent ist, ist es von entscheidender Bedeutung, dass Sie damit beginnen, Ihr Unternehmen auf Online umzustellen, falls Sie dies noch nicht getan haben. Nehmen Sie sich die Zeit, einen Online-Shop aufzubauen, der es Ihren Kunden leicht macht, das zu bekommen, was sie von Ihrem Unternehmen benötigen, ohne ihre Gesundheit zu gefährden. Ein Online-Shop kann auch auf lange Sicht hilfreich sein. Tatsächlich wird erwartet, dass die eCommerce-Verkäufe bis 2021 auf 4,88 Billionen Dollar steigen werden. Mit einem Online-Shop müssen Sie sich keine Sorgen mehr darüber machen, dass weniger Besucherzahlen oder Sperrungen negative Auswirkungen auf Ihr Geschäft haben könnten.

     

    Sie können auch einen Online-Shop verwenden, um Ihren Kunden die Abholung im Geschäft oder an der Seite anzubieten. Dadurch haben die Kunden die Möglichkeit, in Ihrem Geschäft auf sicherere Weise einzukaufen, aber dennoch ihre Produkte schnell und ohne Liefergebühren zu erhalten. Laut Invesp ziehen es bereits 65 % der Verbraucher vor, online zu kaufen und im Geschäft abzuholen, um Versandkosten zu vermeiden.

     

    Wie können Sie Ihren Service neu anpassen, um besser auf die Kunden einzugehen?

     

    Es versteht sich von selbst, dass wir in unübersichtlichen Zeiten leben. Für Ihre Kunden ist es äußerst wertvoll, dass Sie mit Ihrem Service ein Gefühl der Klarheit vermitteln. Ganz gleich, ob Kunden Hilfe bei der Bearbeitung einer Rücksendung oder bei der Suche nach dem gewünschten Produkt benötigen, die Erweiterung der Reichweite Ihres Kundenservices kann einen großen Unterschied machen. In Untersuchungen von American Express wurde festgestellt, dass 7 von 10 US-Kunden angeben, dass sie mehr Geld ausgegeben haben, um mit einem Unternehmen Geschäfte zu machen, das einen hervorragenden Kundenservice bietet. 

     

    Hier finden Sie einige Möglichkeiten, wie Sie Ihren Kundenservice während und nach der Pandemie verbessern können:

    • Bieten Sie längere Kundendienst-Bürozeiten an. Dies kann helfen, die Tatsache auszugleichen, daß Kunden Sie nicht physisch sehen können.
    • Nutzen Sie mehr Kanäle, um Ihren Online-Support zu verbessern. Erhalten Sie die Verfügbarkeit über mehrere Kanäle aufrecht, einschließlich Telefon, Live-Chat, E-Mail und sogar soziale Medien.
    • Schaffen Sie mehr Ressourcen für den Self-Service-Support. Stellen Sie eine umfassende Wissensdatenbank, ein Glossar, Anleitungen und mehr zusammen, um Kunden zu helfen.

     

    Seien Sie ehrlich bezüglich der erwarteten Warte- und Lieferzeiten. Dies ist besonders wichtig, wenn Ihr Personal aufgrund der Pandemie eingeschränkt war oder von zu Hause aus arbeitet. Auch die Lieferzeiten haben sich weltweit verzögert - informieren Sie Ihre Kunden darüber, wie Sie mit diesem Problem umgehen. Zurück zum Seitenanfang oder Holen Sie sich Ihren ultimativen Leitfaden zur Datenfeed-Optimierung

     

    Zurück zum Seitenanfang oder Download des ultimativen Google Merchant Center-Handbuchs

     


    2. Kommunikation mit Kunden

     

    Während und nach der Pandemie ist es von entscheidender Bedeutung, dass Ihr Unternehmen ständig mit Ihrem Publikum kommuniziert. Sowohl Unternehmen als auch Kunden erleben viele Veränderungen in ihrem täglichen Leben, ob es sich nun um einen finanziellen Kampf oder eine einfache Änderung der Routine handelt. 

    Nach Untersuchungen von 4 A's finden es 43% der Verbraucher beruhigend, in dieser Zeit von Marken zu hören, die sie kennen und denen sie vertrauen.

     

    customer-behavior-stats-covid19

    Quelle: 4 A’s

    Nutzen Sie Ihre Messaging-Kanäle, einschließlich sozialer Medien, um Kunden darüber zu informieren, was sich in Ihrem Unternehmen ändert (und was gleich bleibt). Dazu gehört Folgendes:

    • Werden alle Produkte noch erhältlich sein?
    • Stellen Sie die Lieferungen in irgendwelche Länder oder Gebiete ein?
    • Wird es zu Verzögerungen bei der Produktion kommen?
    • Was ist die aktualisierte erwartete Lieferzeit für Produkte?
    • Wie sorgen Sie für die Sicherheit von Kunden und Mitarbeitern?
    • Welche Dienste kehren mit dem Abklingen der Pandemie zurück?

    Indem Sie einen Dialog mit Ihren Kunden eröffnen, können Sie abschätzen, welche Veränderungen sie sich von Ihrem Unternehmen wünschen, und auf dieses wertvolle Feedback reagieren. Machen Sie deutlich, dass Ihnen mehr am Herzen liegt als nur das Portemonnaie eines Kunden und dass Sie sich leidenschaftlich dafür einsetzen, wie Sie ihm auf sinnvolle Weise helfen können. (Statistik darüber, wie sich die Kunden betreut fühlen möchten).

     

    Zurück zum Seitenanfang oder Download des ultimativen Google Merchant Center-Handbuchs

     


    3. Vorausschauende Planung beginnen

     

    Hätten Sie vor der Pandemie keinen Krisenplan gehabt, dann wäre Ihr Unternehmen möglicherweise unvorbereitet getroffen worden und hätte darunter gelitten. Es gibt keinen besseren Zeitpunkt als den jetzigen, um damit zu beginnen, zu planen, wie Sie sich dem Rest der Pandemie nähern und wie Sie wieder zur Normalität zurückkehren können, wenn die Pandemie vorüber ist. 

     

    Natürlich war die Pandemie weitgehend unvorhersehbar, und die Abriegelungen begannen und endeten schnell. Es ist unmöglich, mit konkreten Terminen für die Wiedereröffnung zu planen, also lassen Sie Ihrem Plan Raum zur Änderung, falls sich die Situation überhaupt ändert. Wir alle wollen zwar den Umsatz steigern, aber wir wollen auch keine Umsatzeinbußen - schauen Sie sich an, was Ihr Unternehmen im Moment macht, und finden Sie eventuelle Schwachstellen. 

     

    Um Ihren Plan zu beginnen, führen Sie ein Audit Ihres Unternehmens durch. Wo verlieren Sie Umsatz, wo gewinnen Sie Umsatz und wo stagnieren Sie? Stellen Sie fest, wie sich COVID-19 auf Ihr Unternehmen und Ihre Branche insgesamt ausgewirkt hat, und ergreifen Sie Maßnahmen zur Schadensbegrenzung. 

     

    Konzentrieren Sie sich auf diese Schlüsselelemente:

    • Produktivität und Zusammenarbeit von Fernmitarbeitern
    • Unterbrochene Lieferketten und Abläufe
    • Steuer- und Handelsfragen aufgrund von Ländersperren
    • Reaktion der Marke auf COVID-19
    • Verschobene Projekte und Kampagnen
    • Neue Projekte, die auf Mitarbeiter- und Kundenbedürfnisse eingehen
    • Notfallfinanzierung und Entschuldungszuschüsse

     

    Sie werden auch beobachten wollen, wie sich Ihr Land der Wirtschaft und dem Reiseverkehr nähert, da sich dies während und nach der Pandemie direkt auf Ihr Geschäft auswirken kann. Die Entscheidungen der Regierung Ihres Landes können die Entscheidungen Ihres Unternehmens beeinflussen, daher sollten Sie sich über alle Veränderungen auf dem Laufenden halten.

     

    Zurück zum Seitenanfang oder Download des ultimativen Google Merchant Center-Handbuchs

     


    4. Passen Sie Ihre Marketingstrategie an

     

    Eines der ersten Dinge, die Sie nach Beginn der Pandemie hätten tun sollen, war, Ihre bestehenden Marketingbotschaften zu durchkämmen und alles zu entfernen, was irrelevant oder unangemessen ist. Falls Sie es noch nicht getan haben, sollten Sie alle Ihre geplanten Kampagnen, Social-Media-Posts und E-Mail-Marketing durchsuchen, um festzustellen, was entfernt oder geändert werden muss. Es ist auch eine gute Idee, darüber nachzudenken, wie Sie Distanzierung oder gesundheitliche Unbedenklichkeit in Ihr aktuelles Marketing integrieren und gleichzeitig die Relevanz wahren können.

     

    Über den Inhalt hinaus geht es um den Ton Ihrer Botschaften. Wenn wir uns dem Ende der Pandemie nähern, können wir vielleicht unseren Ton wieder normalisieren, aber Sie sollten sich immer noch bewusst sein, wie Sie mit potenziellen und bestehenden Kunden sprechen. Nutzen Sie diese Methoden:

    • Ihre Botschaften sollten in Bezug auf die Pandemie genau und klar sein. 
    • Nehmen Sie einen wohlwollenden Ton an, da viele Kunden zu diesem Zeitpunkt ebenfalls in Not sein könnten. 
    • Vermeiden Sie es, Witze über die Situation zu machen oder die Pandemie mit unangebrachtem Humor anzugehen. 
    • Seien Sie nicht die ganze Zeit ernst - viele Menschen brauchen in diesen Zeiten ein Lächeln. Wenn Ihr Unternehmen das bieten kann, werden sich die Kunden an Sie erinnern.

     

    Ihre Kunden werden die Reaktion Ihrer Marke auf COVID-19 erwarten. Es ist wichtig, dass Sie die Pandemie nicht als Vorwand für die Werbung für Ihre Produkte nutzen. Machen Sie stattdessen ein Brainstorming, wie Sie durch Ihre Dienstleistungen Hilfe anbieten können, anstatt aus einer unglücklichen Situation Kapital zu schlagen. Es mag verlockend sein, Ihre Verkäufe auf diese Weise zu steigern, aber die Kunden können erkennen, wann Sie eine schwierige Zeit ausnutzen. 

     

    Wenn Sie bezahlte Anzeigen schalten, müssen Sie sie alle bezüglich Ihres Inventars auf dem neuesten Stand halten. Sie möchten nicht für Produkte werben, die eingestellt oder nicht mehr auf Lager sind. Es kann eine gute Idee sein, das Budget für die meisten Ihrer bezahlten Werbekampagnen zu pausieren oder zu senken, wenn Sie aufgrund der Pandemie finanzielle Schwierigkeiten haben. Glücklicherweise können Sie mit SEO immer noch kostenlos für Ihr Unternehmen werben. Lassen Sie uns weiter darüber sprechen.

     

    Zurück zum Seitenanfang oder Download des ultimativen Google Merchant Center-Handbuchs

     


    5. Verbessern Sie Ihr SEO

     

    Ihr Unternehmen sollte bereits für Suchmaschinen optimiert sein, wenn Sie eine Online-Präsenz haben. Während der Pandemie ist es neu wichtig, dass Ihr Unternehmen in den Suchmaschinen weit oben erscheint, wenn interessierte Kunden nach Ihren Produkten suchen. Sie können sich nicht darauf verlassen, dass die Kunden während der Pandemie an Ihrem physischen Geschäft vorbeilaufen, also müssen Sie diesen verlorenen Fußgängerverkehr durch erhöhten Online-Verkehr kompensieren.

     

    Während der Pandemie kaufen mehr Menschen online ein als je zuvor, und es gibt keine Anzeichen dafür, dass dieser Trend nach dem Ende der Pandemie aufhört. Allerdings sieht SEO während der Pandemie für kleine Unternehmen, die nicht lebenswichtige Artikel verkaufen, ganz anders aus. Die Suchenden suchen nämlich nicht nach Produkten, sondern nach Antworten auf Nachrichten und gesundheitsbezogene Fragen. Das soll nicht heißen, dass SEO für kleine Unternehmen noch immer nicht wichtig ist - es bedeutet nur, dass Sie einen anderen Optimierungsansatz wählen müssen, um nicht unterzugehen.

     

    SEO ist ein extrem dichtes Thema mit vielen verschiedenen Aspekten und Methoden, daher werden wir die wichtigsten Dinge behandeln, die Sie während und nach der Pandemie optimieren sollten.

     

    • Verbessern Sie die Ladegeschwindigkeit Ihrer Seite und Website. Dies erleichtert es den Kunden, sich in Ihrem Geschäft schnell zurechtzufinden und die von Ihnen benötigten Produkte zu finden. Es hilft Ihnen auch, ein höheres Ranking zu erreichen, da Google beim Ranking die Ladezeiten berücksichtigt.
    • Suchen Sie nach Suchbegriffen im Zusammenhang mit COVID-19, wenn diese für Ihr Unternehmen relevant sind. Es strömen viel mehr Menschen in Suchmaschinen, um Informationen über die Pandemie zu finden, als über andere Kanäle. 
    • Erstellen und aktualisieren Sie immergrüne Inhalte in Ihrer Nische. Diese bleiben unabhängig vom aktuellen Trend über einen längeren Zeitraum relevant und bauen Vertrauen in Ihrer Basis auf, wodurch interessierte Besucher schließlich zu Kunden werden.

     

    Aktualisieren Sie Ihren Eintrag in Google My Business und optimieren Sie ihn für die lokale Suche. Wenn Sie ein offenes physisches Unternehmen haben, hilft dies den Suchern, Ihr Unternehmen zu finden, da es bei den Suchanfragen "in meiner Nähe" und "jetzt öffnen" angezeigt wird. Wenn Sie Ihr physisches Geschäft schließen mussten, können Sie alternativ die lokale Suche verwenden, um Kunden zu Ihrem Online-Shop zu leiten.

     

    Zurück zum Seitenanfang oder Download des ultimativen Google Merchant Center-Handbuchs

     


    Vorwärts bewegen

     

    Da die Fallzahlen in einigen Ländern steigen und in anderen zurückgehen, ist es schwierig vorherzusagen, wann COVID-19 aufhören wird, die Welt herauszufordern. Es gibt jedoch Veränderungen, die Ihr Unternehmen während und nach der Pandemie vornehmen kann, um Verluste zu mindern und den Umsatz zu steigern. Indem Sie neue Kundenbedürfnisse erfüllen, regelmäßig kommunizieren, effektiv planen, Marketingstrategien anpassen und sich auf SEO konzentrieren, kann Ihr Unternehmen das Beste aus einer schwierigen Situation machen.

     

    Zurück zum Seitenanfang oder Download des ultimativen Google Merchant Center-Handbuchs

     


    New Call-to-action