Wie man die Performance von Verkaufskampagnen auf Produktebene verfolgt

    Wie-man-die-Performance-von-Verkaufskampagnen-auf-Produktebene-verfolgt

     

    Die meisten E-Retailer zerbrechen sich heute den Kopf darüber, Wege zu finden, um ihre Werbeausgaben zu verbessern und gleichzeitig ihre Gewinne zu steigern. Ein versierter Vermarkter weiß, dass dies am besten durch die Verfolgung der Kampagnenperformance auf Produktebene möglich ist. In diesem Beitrag werden wir Ihnen genau erklären, wie Sie dies tun können.

    Wenn Sie Ihre Vergleichs-Shopping-Kampagnen nicht auf der Produktebene analysieren, verschwenden Sie entweder Ihr Budget für Produkte, die einfach nicht konvertieren ODER Sie verpassen eine Gelegenheit, Ihre besten Produkte besser bekannt zu machen, damit Sie Ihre Gewinne weiter steigern können.

    Wenn Sie Ihre Vergleichs-Shopping-Kampagnen auf Produktebene verfolgen, können Sie die Angebote optimieren und Performance-Berichte erstellen und analysieren. Diese Einblicke ermöglichen Ihnen eine viel tiefere Kontrolle über Ihre Werbeausgaben. Die Gründe für das Tracking der Performance liegen auf der Hand, aber lassen Sie uns nach Möglichkeiten suchen, wie Sie Ihre Tracking-Funktionen verbessern können.

     


    UTM-Codes

     

    UTM-Codes sind Tracking-Parameter, die Sie den Produkt-URLs in den Datenfeeds, die Sie an verschiedene Kanäle senden, hinzufügen können. In den UTMs können Sie Informationen über Quelle, Medium, Kampagne, Inhalt und Keyword übergeben.

    Nehmen wir also an, wir senden das gleiche Produkt sku = 1234 an 2 verschiedene Kanäle:

    • Facebook Produkt-Anzeigen
    • Nextag

     

    Ein beispielhafter Produkt-Urls könnte so aussehen:

    www.myshop.com/some_product?utm_source=facebook&utm_medium=cpc&utm_campaign=FPA&utm_content=sku_1234
    www.myshop.com/some_product?utm_source=nextag&utm_medium=cpc&utm_campaign=CSE&utm_content=sku_1234

     

    Mit diesen UTMs sind Sie in der Lage, die Produkte auf Produktebene zu analysieren, indem Sie einen benutzerdefinierten Bericht erstellen. Die Berichtseinstellungen können etwa so aussehen:

     

    Datafeedwatch-für-Leistungsberichte-auf-Produktebene

     

    Facebook Dynamic Product Ads meistern mit unseren 9 bewährten Strategien

     


    Google Shopping

     

    Der oben beschriebene UTM-Trick wird nicht unbedingt für Google Shopping funktionieren.

    Es ist ratsam, Ihr Google Ads - und Analytics-Konto zu verbinden, damit die von beiden Systemen gesammelten Performance-Statistiken gemeinsam genutzt werden können. Allerdings überschreiben die GCLID-Parameter, die von Google zur Übergabe der Performance-Statistiken von Adwords verwendet werden, etwaige UTM-Codes.

    Obwohl es möglich ist, die Überschreibungs-Logik zu ändern, ist es nicht ratsam, da es die Verbindung zwischen Adwords und Analytics unterbricht.

    UTMs beiseite, der Schlüssel zum Erhalt von Daten auf Produktebene liegt in der Google Shopping-Kampagnenstruktur.  Identifizieren Sie Ihre Bestseller und verschieben Sie sie in separate Anzeigengruppen. Für jede dieser Anzeigengruppen müssen Sie genau eine Produktgruppe hinzufügen, die nur dieses eine Produkt (Item-ID) enthält, und alles andere ausschließen.

    Sie können Ihre Bestseller identifizieren, indem Sie auf den Tab Dimensionen gehen und die Ansicht auf Shopping - Item Id wechseln.

     

    Registerkarte-Leistungsdimensionen-auf-Produktebene-1

     

    Weitere Informationen zur Struktur der Google Shopping-Kampagne finden Sie im Artikel Verwalten einer Shopping-Kampagne mit Produktgruppen im Abschnitt der Google-Hilfe.

     


    DataFeedWatch-Analyse

     

    DataFeedWatch Analytics verbindet sich mit Ihrem Google Analytics, erweitert es um eine benutzerdefinierte Dimension, die für die Speicherung der Informationen über den Kanal und das Produkt verantwortlich ist, und lädt dann die gesammelten Daten zurück in unser System.

    In der Tat erhalten Sie Performancedaten auf Produktebene für jeden Kanal.

    Zusätzlich können Sie sehr bequeme Filter erstellen, um Produkte mit fehlender oder schwacher Performance zu identifizieren. Sobald Sie diese unterdurchschnittlichen Produkte identifiziert haben, können Sie sie mit dem Tool aus Ihrem Feed herausnehmen. Sie können umfangreiche Filter erstellen, um diese zu speichern und wiederzuverwenden, wenn Sie Ihre Feeds analysieren und optimieren.

    Lesen Sie diesen Artikel in unserem Blog, um mehr zu erfahren: DFW-Analytik: Überprüfen Sie die Leistung jedes einzelnen Produktes

     


    New Call-to-action