Wie man Produkte auf die richtige Art und Weise vom Datenfeed ausschließt

    Producten-op-de-juiste-manier-uitsluiten-van-je-Datafeed-1

     

    Verkaufen Sie mehr, indem Sie weniger Produkte bewerben. Schließen Sie die unrentablen, saisonalen, nicht vorrätigen und preisgünstigen Produkte aus Ihren Shopping-Feeds aus und Ihr Umsatz steigt.

    Die Qualität Ihres Feeds entscheidet über die Qualität Ihrer Product Listing Ads-Kampagnen.

    Es ist viel darüber geschrieben worden, wie wichtig es ist, die Qualität des Datenfeeds immer zu verbessern, und wir gehen so weit zu sagen, dass es die erste Stelle ist, an der Sie nach Verbesserungen suchen sollten, wenn Sie Ihre Kampagnen optimieren wollen.

    Heute erläutern wir, wie der Ausschluss bestimmter Produkte aus dem Feed einen großen Einfluss auf die Qualität des Feeds hat. Es mag kontraintuitiv klingen, aber Sie können mehr verkaufen, indem Sie weniger Produkte bewerben. Sie müssen nur die herausfiltern, die Ihr Werbebudget verschwenden, und sich auf die konzentrieren, die Ihnen den größten Nutzen bringen.

     


    Nicht verfügbare / ausverkaufte Produkte ausschließen

     

    Die aktuelle Verfügbarkeit ist für alle Händler wichtig, aber für Multichannel-Händler ist sie entscheidend. Eine stets aktuelle Verfügbarkeit über mehrere Verkaufskanäle hinweg verhindert, dass Sie für Produkte werben, die nicht vorrätig sind und somit Ihr Werbebudget sinnvoller eingesetzt wird. Ganz zu schweigen davon, dass Ihre Kunden ein besseres Einkaufserlebnis haben werden.

     

    2019-04-05_1439

     

     

     


    Saisonale Produkte ausschließen

     

    Das Herausfiltern von Produkten, die außerhalb der Saison liegen ist notwendig, wenn Sie Ihre Konversionsrate hoch halten und Ihre Werbeausgaben effizienter gestalten wollen. Sicherlich können Sie einige Umsätze erzielen, wenn Sie im Sommer für Skier oder im Winter für Flip-Flops werben, aber dieses Budget ist an anderer Stelle sinnvoller ausgegeben.

     

    2019-04-05_1441

     


    Produkte mit niedrigem Preis ausschließen

     

    Einige der Produkte werden besser aus Ihrem Feed herausgelassen, weil ihr Preis so niedrig ist, dass die CPA höchstwahrscheinlich höher als Ihre Bruttomarge sein wird. Das Herausfiltern der preisgünstigen Produkte aus dem Feed ist etwas, das notwendig ist und es wird nur ein paar Sekunden dauern, um eine Bedingung zu schaffen, die sie ausschließt.

     

    2019-04-05_1443

     


    Unrentable Produkte ausschließen

     

    Das Pareto-Prinzip gilt für Ihre Verkaufskampagnen und nur 20% der Produkte bringen Ihnen Geld ein, während 80% der Produkte Sie Geld kosten. Wenn Sie auf mehreren Kanälen verkaufen, ist es fast unmöglich, die individuelle Leistung Ihrer Produkte zu identifizieren, da die meisten Kanäle Ihnen keine Daten auf Produktebene liefern.

    Und selbst in einigen der Fälle, in denen es Ihnen gelingt, die Performance auf individueller Ebene zu erhalten, ist es nicht die beste Entscheidung, diese Produkte überhaupt aus Ihrem Feed auszuschließen. Was passiert, ist, dass die Produkte in den meisten Fällen auf verschiedenen Kanälen eine unterschiedliche Leistung erbringen. Eine Hose kann Ihre Verkäufe auf Facebook in die Höhe schnellen lassen, aber eine lausige Leistung auf Google Shopping haben.

    Die beste Lösung ist es, die Performance auf Produktebene auf jedem Kanal zu identifizieren und nur die Produkte zu entfernen, die auf diesen Kanälen nicht gut abschneiden.

    Remove Unprofitables with Cost Data Filter in DataFeedWatch Analytics

     


    Schließen Sie eine Liste von nicht verwandten Produkten aus Ihrem Feed aus

     

    Nehmen wir an, Sie haben bereits identifiziert, welche Produkte Sie aus dem Feed herausfiltern möchten und nun möchten Sie damit beginnen, die Regeln zum Ausschluss dieser Produkte zu erstellen. Wenn diese Produkte nicht viele Attribute gemeinsam haben, dann wird das Erstellen von Regeln für jedes von ihnen zeitaufwendig sein.

    Was Sie tun müssen, ist, Ihren Produkt-Feed zu überprüfen und all diese Produkte in eine separate Liste zu setzen und dann eine Regel zu erstellen, die auf der Grundlage der IDs herausfiltert, was auch immer sich auf dieser Liste befindet.

     

    2019-04-05_1458

     


    Produkte mit mehreren Bedingungen ausschließen

     

    Nun, was ist, wenn Sie einige der oben beschriebenen Regeln kombinieren und eine Master-Bedingung schaffen wollen, die sich nicht auf ein, sondern auf mehrere Attribute konzentriert? Sie haben es wahrscheinlich erraten, und ja, Sie können es tun.

     

    2019-04-05_1500

     

    Die Idee hinter dem Herausfiltern von Produkten aus den Feeds ist es, Ihr Budget dorthin zu lenken, wo es die größte Wirkung hat und Ihnen die meisten Konversionen bringt.

    Machen Sie nicht den tödlichen Fehler, den Feed zu erstellen und ihn zu vergessen. Behalten Sie Ihren Feed immer im Auge!


    New Call-to-action