COVID-19: 7 Shopping-Kanäle mit Rabatten für Einzelhändler

    channels-discounts

     

    Das Kaufverhalten der Käufer hat sich seit dem Ausbruch des Coronavirus (auch bekannt als COVID-19) verändert. In bestimmten Bereichen, wie dem Online-Lebensmitteleinkauf, hat die Nutzung erheblich zugenommen. 10-15 % der Menschen in den USA kaufen heute Lebensmittel online ein, verglichen mit den 3 % davor. In anderen Bereichen, wie z.B. der Reisebranche, sind die Verkäufe stark zurückgegangen. Allein die Hotelkette Marriott meldete einen Umsatzrückgang von 75%.

     

    Um sich dem veränderten Einkaufsverhalten anzupassen, haben auch Werbekanäle wie Marktplätze und Anbietervergleichsseiten damit begonnen, ihre Verkaufsmethoden zu ändern. Aus diesem Grund waren auch ihre eigenen Händler betroffen. Einige Kanäle haben es jedoch auf sich genommen, ihre Verkäufer zu unterstützen. Welche Erleichterungen haben also die verschiedenen Kanäle ihren Händlern angeboten? Und wie wird es den Verkauf auf bestimmten Plattformen verändern?

     

     

    retail-industry-stats-coronavirus

    Jahreswachstum der wöchentlichen Online-Bestellungen im Einzelhandel während der Coronavirus-Pandemie in ausgewählten Ländern Europas im Jahr 2020 im Vergleich zum Vorjahr - Quelle: Statista

     

     

    Inhalt


    Handelsplattformen passen sich an, um den Händlern zu helfen

    Wie sind die Händler möglicherweise von den Änderungen betroffen?

    Kanäle, die Einzelhändlern während der Pandemie helfen

    Schlussgedanken



     

    Handelsplattformen passen sich an, um ihren Verkäufern zu helfen

     

    Viele Kanäle haben beschlossen, Änderungen vorzunehmen, um sich selbst und ihren Verkäufern zu helfen. Die Veränderungen sind aufgrund einer Reihe von Faktoren notwendig, die durch das Covid-19 verursacht wurden. Sie bestehen hauptsächlich aus:

     

    • Angebot/Nachfrage-Probleme - Lieferketten sind während der Coronavirus-Krise eines der größten Probleme für alle Kanäle und Händler. Sei es ein Überschuss an Lagerbeständen, der zusätzliche Lagergebühren kostet, oder ein unzureichender Lagerbestand, der Umsatzeinbußen bedeutet. Probleme zwischen Angebot und Nachfrage haben sowohl die Verkäufer als auch die Vertriebskanäle erhebliche Kosten verursacht.

     

    • Porto-Probleme - Ein weiteres Thema war das Porto der Produkte. Aufgrund von Regierungssperren wurden die Vorschriften verschärft. Dies verlangsamt die Lieferungen und verursacht weitere Probleme für die Lieferketten. Dies hat dazu geführt, dass viele Unternehmen ihre Umsatzerwartungen nicht erfüllen konnten.

     

    • Personalmangel - Dies ist ein weiteres Problem, das sich aus Regierungsverfahren ergeben hat. Um die Sicherheit der Arbeitnehmer zu gewährleisten, haben viele Regierungen von jedem, der Symptome aufweist, verlangt, sich selbst zu isolieren. Das bedeutete, dass viele Arbeiterinnen und Arbeiter vermehrt zwangsweise freigestellt wurden. Marken hatten daher weniger Arbeiter für ihre Lagerhäuser, es gab weniger Kuriere und weniger Lieferungen. Dies führte dazu, dass weniger Bestellungen ausgeführt wurden und den Unternehmen Verkäufe ausblieben.

     

    Da die Einzelhändler mit noch nie dagewesenen Umständen zu kämpfen hatten, sind viele finanziell in Bedrängnis geraten. Diese Veränderungen der Vertriebskanäle sollen ihnen helfen, zu überleben und vielleicht sogar durch das Coronavirus zu gedeihen.

     

    Commerce-platforms

     

    Zurück zum Seitenanfang oder Download des ultimativen Google Merchant Center-Handbuchs

     


    Wie sind die Händler von den Änderungen betroffen?

     

    Die Vertriebskanäle nehmen eine Reihe von Änderungen vor, mit dem Ziel, ihren Händlern zu helfen. Allerdings mögen nicht alle Änderungen allen Händlern helfen. Einige Angebote gelten nur für neue Händler. Dies könnte zu Problemen führen, da bestehende Verkäufer weiterhin Probleme aufgrund von Coronavirus haben könnten.

     

    Dennoch gibt es immer noch Möglichkeiten für bestehende Unternehmen, sich an die möglichen Auswirkungen von Änderungen anzupassen. Eine Möglichkeit besteht darin, die Art der Produkte zu ändern, die sie in den verschiedenen Kanälen anbieten. Dies erfordert nicht notwendigerweise Änderungen des Produktsortiments im Geschäft - Händler können ihr Produktportfolio mit einem Feed-Tool wie DataFeedWatch leicht für jeden Kanal anpassen. Auf diese Weise könnten die Verkäufer die für das aktuelle Wirtschaftsklima idealsten Produkte bewerben und gleichzeitig ihre Werbeausgaben senken. Alternativ könnten die Händler auch die Vorteile der neuen Verkäuferangebote in anderen Kanälen nutzen und sich anderswo nach einem besseren Angebot umsehen.

     

    Es ist auch anzumerken, dass viele dieser Änderungen bei den Kanälen nicht von Dauer sein werden. Daher kann es sein, dass neuen Verkäufern in bestimmten Kanälen auch keine Priorität eingeräumt wird. Es lohnt sich, die Kanäle im aktuellen Umfeld zu vergleichen. Du kannst so sehen, welche die besten Optionen für neue und bestehende Händler bieten und in welchen Ländern die Angebote stehen. Darüber hinaus sollte auch berücksichtigt werden, dass einige Kanäle verbesserte Angebote nur kleinen oder mittleren Unternehmen anbieten werden, was bedeutet, dass nicht alle Verkäufer von den Änderungen betroffen sein werden.

     

    Zurück zum Seitenanfang oder Download des ultimativen Google Merchant Center-Handbuchs

     


    Kanäle, die Einzelhändlern während der Pandemie helfen

     

    Google Shopping - Worldwide

     

    Google Shopping hat wahrscheinlich die radikalste aller Coronavirus-bezogenen Kanaländerungen vorgenommen - mit der Einführung kostenloser Anzeigen. Google hat die Voraussetzung für kostenlose Angebote in den USA zunächst am 27. April aufgehoben. Ziel ist es, bis zum Ende des Jahres auch im Rest der Welt kostenlose Anzeigen einzuführen.

     

    Google hat bereits seit einiger Zeit über die Idee der kostenlosen Anzeigen in seinen Listen nachgedacht. Der Ausbruch von COVID-19 zwang das Unternehmen jedoch zum Handeln, und die Einführung erfolgte viel früher als erwartet. Indem es jetzt eingeführt wird, möchte Google allen Unternehmen, die unter dem Coronavirus leiden, eine kostenlose Veröffentlichung ermöglichen. Sie hoffen, dass die Zunahme des Online-Shoppings dazu beitragen kann, die Verluste für die Händler in möglichst vielen Fällen auszugleichen.

     

    Wie beginnst Du mit kostenlosen Google Shopping-Anzeigen?

     

    Im Moment können kostenlose Google Shopping-Einträge nur genutzt werden, wenn Dein Zielland die USA ist.

     

    Für Neueinsteiger - ein eingerichtetes Google Merchant Center-Konto und ein Produkt-Feed sind alles, was Du benötigst, um Dich für die kostenlosen Shopping-Angebote zu qualifizieren.

     

    Bestehende Händler, die mit Google Shopping werben - wenn Du Dich für die "Google-übergreifenden Flächen" entscheidest, erhalten Deine Produkte in den kostenlosen Anzeigenbereich des Google Shopping-Tabs.

     

    In einem unserer früheren Artikel haben wir darüber berichtet, was kostenlose Shopping-Anzeigen bedeuten und wie Du damit starten kannst.

     

     

    Facebook - Weltweit

     

    Auch Facebook hat beachtliche Veränderungen vorgenommen, um seinen Händlern zu helfen. Die Verkäufer werden nicht mehr dafür bestraft, dass sie die Performance-Anforderungen nicht erfüllen. Dazu gehören Performance-Anforderungen für Kundenservice, Versand und Stornierungen. 

     

    Neben dieser Hilfe für alle Händler werden kleine Unternehmen durch Facebook weiter unterstützt. Dies wird durch die Verwendung von Zuschüssen für kleine Unternehmen in Höhe von bis zu 100 Dollar in bar geschehen. Ausserdem hat Facebook den Unternehmen Zugang zu Werbekrediten gewährt und die Möglichkeit geboten, Geschenkkarten zu verkaufen. Bei diesen beiden Vergünstigungen müssen die Unternehmen letztendlich den gleichen Betrag ausgeben. Die Kosten werden sich jedoch verzögern.

     Last, but not least - Mark Zuckerbergs neueste Ankündigung von Facebook Shops hat in der eCommerce-Welt für einiges Aufsehen gesorgt. Auch wenn dieses neue Einkaufserlebnis noch nicht in allen FB-Apps eingeführt wurde, gilt es bereits als das bisher wichtigste eCommerce-Angebot von Facebook. In einem weiteren Artikel haben wir erörtert, was Facebook-Shops sind und welche Vorteile sie Online-Unternehmen bringen können.

     

    Wie sieht der Prozess aus, um sich für die neuen Vorteile von Facebook zu qualifizieren?

     

    Die Anspruchsberechtigung für die Facebook-Zuschüsse für Kleinunternehmen hängt von dem Land ab, in dem Dein Unternehmen ansässig ist. Du kannst die Anspruchsberechtigung prüfen und über die Facebook-Seite zur Förderung von Unternehmen beantragen. Geschenkkarten basieren ebenfalls auf dem Land und sind auf der Facebook-Seite für Geschenkkartenwerbung zu finden.

     

     

    Idealo - Deutschland

     

    Die in Deutschland im Jahr 2000 eröffnete Preisvergleichsseite Idealo ermöglicht es den Nutzern, Produkte in verschiedenen Geschäften zu vergleichen. Sie führt sie dann direkt zu dem Geschäft ihres gewählten Produkts.

    Idealo gewährt allen seinen Händlern einen Rabatt von 20% auf die Angebotsgebühren. Dies erfolgt in der Hoffnung, Online-Händler von Problemen im Zusammenhang mit Coronavirus zu entlasten. Außerdem wurde der CPO (Kosten pro Bestellung) für neue Händler auf 3,5 % gesenkt, wodurch sie ermutigt werden, über die Plattform zu verkaufen. Diese Regelung ist bis zum 30. Juni in Kraft und kann je nach der globalen Situation weiter verlängert werden.

     

    Wie kann ich von den Rabatten profitieren?

     

    Alle Vorteile für Idealo werden automatisch gewährt, wenn Du Dich anmeldest oder ein Produkt aufführst.

     

     

    Real.de - Deutschland

     

    Real Digital ist eine deutsche Digitalagentur und Inhaber eines Marktplatzes (Real.de). Mit etwa 21 Millionen Besuchern pro Monat ist Real.de einer der größten Marktplätze in Deutschland. Der Internetauftritt real.de verbindet hohe Markenbekanntheit mit modernster Plattformtechnologie und ermöglicht gezieltes Multichannel-Marketing. Durch diese Kombination wird die optimale Reichweite Deiner Angebote erreicht. Real Digital bietet den Kunden von DataFeedWatch 3 Monate kostenlosen Zugang zu ihrem Basispaket für ihren Marktplatz. Real Digital wird alle üblichen Gebührenkosten selbst tragen, in der Hoffnung, dass Online-Unternehmen ihre Plattform während der COVID-19 weiterhin nutzen werden.

     

    Wie kann ich von den Rabatten profitieren?

     

    Um von dem Angebot von Real Digital zu profitieren, musst Du ein Kunde von DataFeedWatch sein und darfst gleichzeitig kein bestehender Nutzer von Real.de sein. Um den Preisnachlass zu erhalten, registriere Dich einfach hier. Der Sonderrabatt ist nur gültig, wenn Du Dich vor dem 4. Juni 2020 registrierst.

     

     

    Fruugo - Weltweit

     

    Fruugo ist ein Marktplatz mit Sitz im Vereinigten Königreich, der es Benutzern ermöglicht, mit einer einzigen Registrierkasse bei verschiedenen Einzelhändlern auf der ganzen Welt einzukaufen. Das Unternehmen ist optimal für diejenigen geeignet, die grenzüberschreitend in ihrer eigenen Sprache und Währung einkaufen möchten.

     

    Fruugo verzichtet weltweit auf seine 995 Pfund Verkäufer-Beitrittsgebühr. Dies wurde getan, um während der Corona-Krise neue Verkäufer auf dem Marktplatz zu ermutigen. Außerdem hat Fruugo sowohl neuen als auch bestehenden Verkäufern kostenlosen Zugang zu allen seinen wichtigsten Marketinginstrumenten gewährt. Dies wird es Verkäufern ermöglichen, von mehr potentiellen Käufern gesehen zu werden.

     

    Wie kann ich von den Rabatten profitieren?

     

    Um Fruugo kostenlos als Verkäufer beizutreten, erstelle einfach ein Konto. Um die Marketing-Instrumente zu nutzen, besuche Dein Verkäufer-Konto. Von dort aus kannst Du sehen, welche Tools kostenlos sind.

     

     

    Onbuy - Großbritannien

     

    Onbuy ist ein Marktplatz mit Sitz in Großbritannien, der stolz darauf ist, einer der am schnellsten wachsenden Märkte der Welt zu sein. Der Marktplatz ist äußerst transparent und behauptet, dass Käufer und Verkäufer immer an erster Stelle stehen. Onbuys jüngste Entscheidungen bezüglich des Ausbruchs des Coronavirus untermauern diesen Punkt.

    Im Laufe des Aprils beschloss Amazon, den Versand von nicht lebenswichtigen Produkten durch Drittverkäufer an ihre Lagerhäuser zu stoppen. Dies war ein Problem für viele Verkäufer, da sie plötzlich ihren Hauptverkaufspunkt verloren hatten. Auf Grund dieser von Amazon vorgenommenen Änderung hat Onbuy beschlossen, den betroffenen Verkäufern für 3 Monate die Standard-Abonnementgebühr zu erlassen.

     

    Onbuy-CEO Cas Paton nannte den folgenden Grund für die Aktion:

     

    "Eine große Anzahl von selbständigen Verkäufern und Kleinunternehmen sieht sich aufgrund des kürzlich von Amazon ausgesprochenen Verbots des Lagervertriebs mit enormen finanziellen Verlusten konfrontiert. Wir haben uns in diesen Fällen verpflichtet, auf Abonnementgebühren zu verzichten, damit sie weiterhin online operieren können. Das Coronavirus hat unerwartet das einst gleichmäßige Spielfeld der Online-Marktplätze aus den Angeln gehoben, aber wir arbeiten hart daran, sicherzustellen, dass alle, sowohl Käufer als auch Verkäufer, fair behandelt werden".

     

    Der Marktplatz mit Sitz in Großbritannien ermutigte auch neue Verkäufer, sich der Plattform anzuschließen, indem er einen 100%igen Rabatt auf die Standard-Abonnementgebühren für 3 Monate anbot. Um diesen Rabatt zu erhalten, müssen sich Unternehmen bis zum 01/05/2020 unter dem Code OB2020 angemeldet haben. Onbuy unterstützte die Aktion, indem es hervorhob, dass jedem Verkäufer, der weniger als 500 Pfund im Monat verdient, die Abonnementgebühr erlassen wird (nach Ablauf der 3-Monatsfrist).

     

    Wie kann ich von den Rabatten profitieren?

     

    Wenn Du von der neuen Amazonas-Richtlinie betroffen warst und ein neuer oder bestehender Onbuy-Händler bist, wende Dich an Onbuy. Sie werden Dir die Abonnementgebühr erlassen, wenn Du einen Nachweis über das Problem vorlegen kannst.

     

     

    Arena.pl - Polen

     

    Arena.pl ist eine polnische E-Commerce-Website, die eine breite Palette von Produkten in mehreren Kategorien verkauft. Aufgrund von COVID-19 bietet Arena neu registrierten Verkäufern auf ihrer Plattform ein Angebot an. Wenn Du Dich bis zum 30. September registrierst, bekommst Du einen 100%igen Provisionsrabatt für bis zu 2 Monate. Arena hat diese Maßnahme in der Hoffnung eingeführt, langfristig neue Händler für die Plattform zu gewinnen, indem sie deren kurzfristigen Bedürfnissen entgegenkommt.

     

    Wie kann ich von den Rabatten profitieren?

     

    Arena sendet Dir automatisch Deinen Provisionsrabatt für den angegebenen Zeitraum zu.

     

    Zurück zum Seitenanfang oder Download des ultimativen Google Merchant Center-Handbuchs

     


    Schlussgedanken

     

    Da sich die Coronavirus-Pandemie weiter entwickelt, sind weitere Anpassungen der eCommerce-Plattformen zu erwarten. Trotz der Pandemie, die viele Probleme für Online-Händler mit sich bringt, gibt es Anlass zu Optimismus. Die Vertriebskanäle passen sich ständig an die Bedürfnisse ihrer Käufer und Händler an und werden dies auch weiterhin tun. Es geht nur darum, den perfekten Kanal zu finden, um das Beste aus Deiner Verkaufserfahrung herauszuholen. 

     

    Um deine Verkaufserfahrung zu fördern und das Beste aus deinem Kanal als Händler herauszuholen, versuche es mit einer Feed-Lösung wie DataFeedWatch. Die Nutzung einer Feed-Lösung ermöglicht es Dir, Deinen Feed zu verfeinern und zu optimieren, um sicherzustellen, dass Du nur für die Werbung bezahlst, die Dir nutzt.

     

     

    Zurück zum Seitenanfang


    New Call-to-action