Der 2021 Amazon Seller Central Guide: Kosten, Auflistungsmethoden & mehr!

Jede Sekunde generiert Amazon Verkäufe im Wert von 4.722 Dollar. Das sind 283.000 Dollar pro Minute oder 17 Millionen Dollar pro Stunde. Dies verdeutlicht die unglaubliche Menge an Käufen und Verkäufen bei Amazon.

Haben Sie das Gefühl, etwas zu verpassen? Keine Sorge! Die Eröffnung und Verwaltung eines Kontos als Verkäufer bei Amazon ist mit der richtigen Anleitung ganz einfach.

amazon-seller-central-beginners-guide

Wenn Sie darüber nachdenken, bei Amazon mit dem Verkauf zu starten, oder gerade damit begonnen haben und mehr über die Plattform erfahren möchten, dann ist dieser Leitfaden genau das Richtige für Sie.

 

In diesem Artikel gehen wir darauf ein, was Sie vor der Eröffnung eines Kontos als Verkäufer bei Amazon beachten müssen. Dann zeigen wir Ihnen, wie Sie ein Konto registrieren und es über Amazon Seller Central verwalten. Schließlich behandeln wir die Grundlagen des Verkaufens bei Amazon, damit Sie bei Ihrem Verkaufsabenteuer bei Amazon gleich richtig durchstarten können.



Bevor Sie ein Konto bei Amazon Seller Central eröffnen

Was ist Amazon Seller Central?

 

Amazon Seller Central ist der Hauptstützpunkt eines Verkäufers innerhalb des Ökosystems von Amazon. Diese Plattform verbindet Marken und Händler direkt mit dem Amazon Marktplatz und dessen Kunden. 

Über Amazon Seller Central steuern Sie wichtige Verkaufsaktivitäten wie das Hinzufügen von angebotenen Produkten, die Verwaltung von Bestellungen, die Beantwortung von Kundenfragen, die Überwachung der Verkäuferleistung und vieles mehr. Es bietet auch Zugang zu Tools und Programmen für Verkäufer wie: 

  • Versand durch Amazon, 
  • Prime durch Verkäufer und 
  • Automatisierte Preisgestaltung. 

 

Es ist entscheidend für Ihren Erfolg als Verkäufer bei Amazon, zu verstehen, wie Sie Amazon Seller Central bedienen.

 

Zurück zum Seitenanfang oder Download des ultimativen Google Merchant Center-Handbuchs


Wer sollte ein Konto bei Amazon Seller Central eröffnen? 

 

Markeninhaber

Amazon Seller Central ist beliebt bei Marken, Herstellern und White-Label-Unternehmen. Amazon bietet eine Fülle von Vorteilen für Unternehmen, die Inhaber einer Marke sind. 

 

Programme wie Amazon Stores und A+ Content ermöglichen es Markeninhabern, das Einkaufserlebnis mit einzigartigem Branding, Bildern und Nachrichten individuell zu gestalten. Ein weiterer Vorteil für Markeninhaber ist die Amazon-Markenregistrierung.

Über Amazon-Markenregistrierung

Dieses Programm stellt sicher, dass nur der Markeninhaber und autorisierte Vertreter Änderungen an den Markeninhalten bei Amazon vornehmen können. Die Markenregistrierung gibt Verkäufern auch die Möglichkeit, Brand Gating für ihre Produkte zu nutzen. Brand Gating hindert nicht autorisierte Verkäufer und Fälscher daran, bei Amazon registrierte Markenprodukte zu verkaufen.


Die Eröffnung eines Kontos als Verkäufer bei Amazon ist eine gute Wahl für Marken, die direkt an Verbraucher verkaufen und gleichzeitig das Einkaufserlebnis kontrollieren und ihr geistiges Eigentum schützen wollen.

 

Einzelhändler

Amazon ist auch ein großartiger Ort für Einzelhändler, Wiederverkäufer und Exklusivhändler. Unabhängig davon, ob Ihr Geschäft online oder offline arbeitet: Amazon Seller Central erleichtert es Ihnen, Amazon als Verkaufskanal hinzuzufügen. 

 

Einzelhändler können schnell Angebote für Millionen Produkte aus dem Katalog von Amazon erstellen oder neue Produkte anlegen, wenn diese noch nicht bei Amazon zum Verkauf stehen.

Amazon verfügt über eine Reihe von Funktionen, die Einzelhändlern helfen, auf der Plattform wettbewerbsfähig zu bleiben, wie z.B. automatisierte Preisgestaltungstools und Werbekampagnen.

 

Verkäufer von einzelnen Produkten

Amazon Seller Central ist nicht nur für die großen Player. Auch kleine Einzel- und Teilzeitverkäufer können sich beteiligen. Amazon ist beliebt bei allen Arten von Kleinverkäufern. So können Kunsthandwerker, die einzigartige Produkte herstellen, diese über das Programm „Amazon Handmade“ verkaufen. Auch Bands und Influencer mit Merch-Linien können diese über „Merch by Amazon“ verkaufen. 

 

Das Beste daran ist, dass Amazon ein kostenloses Basiskonto anbietet, mit dem Sie sofort mit dem Verkauf beginnen können, wenn auch mit weniger Funktionen als mit dem kostenpflichtigen professionellen Verkäuferkonto.

 

Zurück zum Seitenanfang oder Download des ultimativen Google Merchant Center-Handbuchs


Wie hoch sind die Kosten für den Verkauf bei Amazon?

Bei Amazon gibt es 3 Hauptgebührenarten: 

  • Monatliche Abonnementgebühren für Verkäufer, 
  • Verkaufsgebühren und 
  • Versandgebühren. 

Je nachdem, wie Sie etwas bei Amazon verkaufen möchten, müssen Sie nur einige oder alle dieser Gebühren bezahlen.

 

Monatliche Abonnementgebühren für Verkäufer bei Amazon

Amazon bietet zwei Arten von Verkäuferkonten an: das Basiskonto und das professionelle Verkäuferkonto. 

 

Das professionelle Verkäuferkonto

Dieses Konto umfasst alle Funktionen innerhalb von Amazon Seller Central. Wir empfehlen es für die meisten Händler und Markeninhaber.

 

Sie erhalten Zugang zu wichtigen Funktionen für Verkäufer wie Tools zum Massen-Upload, Amazon-Werbung und Amazons API für die Verbindung mit Programmen von Drittanbietern. Darüber hinaus sind einige Produktkategorien nur für Verkäufer mit einem professionelle Verkäuferkonto verfügbar. Hierbei zahlen Sie einen festen Betrag pro Monat.

 

Kosten für das professionelle Verkäuferkonto: 39 € pro Monat

 

Das Basiskonto

Dieses Konto bietet die verfügbaren Funktionen innerhalb von Amazon Seller Central nur eingeschränkt an. Es ist eine gute Option für Verkäufer, die in Teilzeit arbeiten oder nur geringe Mengen verkaufen. 

 

Nutzen Sie dieses Konto, wenn Sie die Plattform ausprobieren möchten und noch nicht bereit sind, als Verkäufer großer Mengen durchzustarten. Hierbei zahlen Sie nur einen festen Betrag pro Verkauf. Die Eröffnung und Verwaltung des Kontos sind kostenlos. 

 

Kosten für das Basiskonto: 0,99 € pro verkauftem Artikel

selling-plan-fees-amazon

Monatliche Abonnementgebühren für Verkäufer für Amazon Deutschland

Verkaufsgebühren bei Amazon

Verkaufsgebühren sind die Kommission, die Amazon für jeden Verkauf berechnet. Der genaue Betrag hängt von der Produktkategorie ab, wobei die Gebühren in der Regel zwischen 8% und 15% liegen.

 

Die Verkaufsgebühr basiert auf dem Gesamtpreis des Artikels. Dazu gehören der Verkaufspreis des Artikels, die Versandkosten und die Kosten für Geschenkverpackungen. Außerdem gibt es eine Mindestverkaufsgebühren pro Kategorie.

 

Bedenken Sie, dass zusätzlich zu den Abonnementgebühren Verkaufsgebühren anfallen.

 

amazon-referral-fees

 

Versandgebühren von Amazon (optional)

Eine großartige Funktion, die Verkäufern bei Amazon zur Verfügung steht, ist der Versand durch Amazon (Fulfillment by Amazon, kurz: FBA). 

 

Mit FBA senden Sie Ihr Produkt an eines der Amazon Logistikzentren. Sobald jemand bei Ihnen einkauft, bearbeitet, verpackt und versendet Amazon Ihre Bestellung. Amazon übernimmt zudem den Kundenservice im Zusammenhang mit dieser Bestellung. FBA ist ein optionaler Service und Sie können sich jederzeit dafür entscheiden, Bestellungen selbst zu versenden. 

 

Weiter unten in diesem Artikel gehen wir genauer auf die Vor- und Nachteile von FBA ein. An dieser Stelle sehen wir uns nur die zwei Gebührenarten an, die Sie bei der Nutzung des FBA zahlen müssen.

  1. Versandgebühr

Diese Gebühr deckt Kommissionierung, Verpackung, Versand und Kundendienst für Ihre Bestellungen ab. Sie basiert auf dem Gewicht und den Abmessungen Ihres Produkts.


fulfillment-fees-amazon

  1. Lagergebühr

Diese monatliche Gebühr deckt die Kosten für die Lagerung der Artikel in den Lagerhäusern von Amazon. Sie wird auf der Grundlage des durchschnittlichen täglichen Volumens berechnet, das Ihre Produkte in den Lagerhäusern von Amazon belegen. Die Gebühr variiert je nach Jahreszeit und steigt während der Weihnachtszeit deutlich an.

 

amazon-storage-fees

Storage fees for Amazon US

 

 

Zurück zum Seitenanfang oder Download des ultimativen Google Merchant Center-Handbuchs


Erste Schritte mit Amazon Seller Central

 

Nun, da Sie ein grundlegendes Verständnis davon haben, was Amazon Seller Central ist und wie viel es kostet, schauen wir uns an, wie Sie ein Verkäuferkonto eröffnen.

Auswählen eines Amazon Marktplatzes

Entscheiden Sie zunächst, auf welchem Amazon Marktplatz Sie verkaufen möchten. Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels betreibt Amazon weltweit 16 lokale Marktplätze (z.B. Amazon.de für Deutschland und Amazon.ca für Kanada).

localized-marketplaces-amazon-global

Liste der weltweiten, lokalisierten Amazon Marktplätze

 

Wir werden später in diesem Artikel ausführlicher auf den weltweiten Verkauf eingehen.  

 

Bitte beachten Sie, dass Sie nicht in einem der oben genannten Länder ansässig sein müssen, um mit dem dortigen Verkauf bei Amazon zu beginnen. Amazon akzeptiert die Registrierung von Händlern aus über 100 Ländern. Die vollständige Liste finden Sie hier.


Ihr Konto registrieren

Bevor Sie mit der Registrierung beginnen, vergewissern Sie sich, dass Sie alle Geschäftsinformationen parat haben. Sie benötigen Folgendes:

  • Geschäftliche E-Mail-Adresse oder bestehendes Amazon-Kundenkonto
  • Belastbare Kreditkarte
  • Offizielle ID
  • Steuerliche Identifikationsnummer
  • Telefonnummer
  • Kontodaten

 

Je nach Ihrem Standort bittet Amazon möglicherweise um zusätzliche Informationen, wie z.B.:

  • Angaben zur Firmenregistrierung
  • Informationen zum Eigentümer

 

Wenn Sie planen, Produkte in den USA zu verkaufen, können Sie Ihr Verkäuferkonto hier registrieren. Wenn Sie planen, in Europa zu verkaufen, dann registrieren Sie sich hier. Für andere Länder finden Sie hier Links zu den jeweiligen Registrierungsseiten.

 

Um mit der Registrierung Ihres Kontos zu beginnen, müssen Sie Ihren Namen, Ihre E-Mail-Adresse und ein Passwort angeben. Nachdem Sie Ihre E-Mail-Adresse verifiziert haben, werden Sie zu einem Registrierungsassistenten weitergeleitet, bei dem Sie Ihre Geschäftsdaten eingeben.



register-amazon-seller-account

Der Assistent zur Registrierung Ihres Amazon-Kontos

 

Amazon überprüft Ihr Konto, bevor Sie mit dem Verkaufen beginnen können. Dieser Prozess dauert zwischen 24 Stunden und mehreren Tagen. Behalten Sie Ihre E-Mails im Auge, falls Amazon zusätzliche Informationen über Ihr Unternehmen anfordert.

Sobald die Überprüfung abgeschlossen ist, können Sie mit dem Verkaufen beginnen.

 

Zurück zum Seitenanfang oder Download des ultimativen Google Merchant Center-Handbuchs


Navigieren durch das Hauptmenü bei Amazon Seller Central

Gehen wir nun das Hauptmenü innerhalb von Amazon Seller Central und die Schlüsselfunktionen der einzelnen Bereiche durch.

 

amazon-seller-central-guide

 

Katalog

Hier können Sie mit der Erstellung von Inseraten beginnen, indem Sie nach Produkten suchen, die bereits auf Amazon zum Verkauf stehen, oder indem Sie ein neues Produkt in den Katalog von Amazon aufnehmen. Außerdem können Sie schrittweise an Ihren Listings arbeiten, indem Sie Entwürfe speichern und vervollständigen. Abschließend erfordern einige Marken und Kategorien eine Genehmigung für den Verkauf bei Amazon. Sie können Ihre Verkaufsanträge hier einsehen.

 

Lagerbestand

Dieser Bereich enthält einige der wichtigsten Funktionen für Verkäufer. Hier erhalten Sie verschiedene Werkzeuge und Berichte, die Ihnen bei der Verwaltung Ihres Inventars und Ihrer Listings helfen. Sie können:

  • auf eine Tabellenansicht mit all Ihren Listings bei Amazon zugreifen, 
  • Produkte über Datei-Uploads hinzufügen und
  • Inventurberichte herunterladen.


Wenn Sie Versand durch Amazon verwenden (mehr dazu später), dann verwalten Sie hier Ihren Versand und die Lieferungen von Produkten an das Lager von Amazon. 

 

Preisgestaltung

Der Preiskampf bei Amazon kann heftig sein. Glücklicherweise gibt Amazon den Verkäufern Tools an die Hand, mit denen Sie sich im Wettbewerb behaupten können. 

  • Die Seite „Preisgestaltung“ bietet einen Überblick über die Platzierungen Ihrer Produkte im Einkaufswagen-Feld und die Umsatzumwandlung aus Sicht der Preisgestaltung. 
  • Mit der automatischen Preisgestaltung können Sie Regeln verwenden, um Ihre Preise dynamisch zu ändern. 
  • Schließlich können Sie Angebote von Amazon für zeitlich begrenzte Rabatte auf Verkaufsgebühren akzeptieren, wenn Sie im Gegenzug Ihren Preis für beliebte ASINs senken.

 

OrdersBestellungen

Dies ist ein weiterer kritischer Bereich für Verkäufer. Hier sehen Sie eine Übersicht über all Ihre Bestellungen: ausstehende, nicht versandte, versandte und stornierte Bestellungen. Sie können Aktionen durchführen wie Trackingnummern hinzufügen, Porto bezahlen und Bestellungen versenden oder stornieren. Hier verwalten Sie auch eventuelle Rücksendungen von Kunden.

 

Werbung

Das Hauptmerkmal dieser Registerkarte ist der Kampagnenmanager, mit dem Sie Werbekampagnen für Ihre Produkte erstellen können. Dann gibt es A+ Content, wobei Markeninhabern Zugang zu erweiterten Optionen für Produktbeschreibungen erhalten. Auf dieser Registerkarte können Sie auch Coupons oder Werbeaktionen erstellen, wie z.B. 2-für-1-Angebote. Sie können sich auch für verschiedene andere Werbe- und Verkaufsförderprogramme entscheiden, die Amazon anbietet. 

 

Stores

Hier können Sie einen mehrseitigen Shop auf Amazon erstellen, um Ihre Marke und Produkte zu präsentieren. Wie A+ Content ist diese Funktion nur für Markeninhaber verfügbar, die in der Amazon-Markenregistrierung eingetragen sind.

 

Programme

In dieser Registerkarte können Sie verschiedene Programme im Zusammenhang mit dem Versand und Wachstum Ihres Unternehmens entdecken und sich dafür anmelden.

 

Berichte

Dieser Abschnitt ist wichtig, um tiefere Einblicke in Ihr Verkaufsgeschäft zu erhalten. Er ist eine Drehscheibe für verschiedene Berichte über Zahlungen, Geschäftsergebnisse, Werbung und Erträge. Im Zahlungs-Dashboard haben Sie Zugriff auf Informationen zu Ihrem aktuellen Gesamtsaldo, den verfügbaren Finanzmitteln, letzten Auszahlungen sowie auf Auszüge und Transaktionsdetails. Bei Geschäftsberichten sehen Sie Verkaufs- und Verkehrsinformationen im Zeitverlauf und nach Produkt.

 

Leistung

Um bei Amazon verkaufen zu können, müssen die Verkäufer bestimmte Leistungsziele erfüllen. Auf der Seite „Verkäuferleistung“ können Sie wichtige Kennzahlen wie Ihre Auftragsfehlerrate, die Versandleistung und die leistungsbezogene Berechtigung für Programme wie Prime durch Verkäufer einsehen. In dieser Registerkarte können Sie Feedback anzeigen und auf Forderungen und Rückerstattungsansprüche von Kunden reagieren.

 

Apps & Services

In diesem Bereich können Sie sich über Produkte und Dienstleistungen informieren, die von Drittanbietern angeboten werden. Sie könnten zum Beispiel das Service Provider Network nutzen, um jemanden zu finden, der Ihnen bei Anzeigen oder Produktfotografie hilft. Im Amazon Appstore finden Sie Unternehmen wie DataFeedWatch, die Ihnen helfen, Listings bei Amazon aus dem Produktkatalog Ihres Webshops zu erstellen.

 

Zurück zum Seitenanfang oder Download des ultimativen Google Merchant Center-Handbuchs


Andere wichtige Bereiche bei Amazon Seller Central

Neben dem Hauptmenü gibt es noch einige andere Bereiche von Amazon Seller Central, die erwähnenswert sind.

 

amazon-seller-central-navigation

 

Nachrichten

Hier beantworten Sie alle Fragen von Kunden. Es ist wichtig zu bedenken, dass Amazon Ihre Reaktionszeit misst. Beantworten Sie daher Fragen von Kunden umgehend.

 

Hilfe

In diesem Abschnitt finden Sie Artikel als Hilfestellung, können auf die Verkäuferforen zugreifen (wo Sie Hilfe von anderen Verkäufern erhalten) oder den Amazon-Support kontaktieren. Alle offenen Fälle mit dem Amazon-Support sehen Sie im Fallprotokoll.

 

Einstellungen

Dieser Abschnitt ist sehr umfangreich. Zu den Kernbereichen gehören Versandeinstellungen für Rücksendungen, den Versand an ein Logistikzentrum und den Versand durch Amazon. Unter „Berechtigungen“ können Sie neue Benutzer und Apps von Drittanbietern autorisieren. Sie können hier auch Ihre Kontodaten, Geschäftsinformationen und Richtlinien aktualisieren.


Weltweiter Verkauf und Verwaltung mehrerer Amazon Marktplätze

Weiter oben haben wir erwähnt, dass Amazon Ihnen die Möglichkeit bietet, weltweit zu verkaufen. Sobald Sie ein Konto registriert haben, ist es einfach, weitere Konten für andere Marktplätze zu registrieren.

 

Oben in Amazon Seller Central befindet sich eine Dropdown-Liste, mit der Sie zwischen all den verschiedenen Marktplätzen wechseln können, die derzeit mit Ihrem Konto verbunden sind. Wenn Sie einen neuen Marktplatz hinzufügen möchten, müssen Sie ein Konto als Verkäufer für diese Region registrieren.

 

amazon-sell-globally

Die Seite „Weltweit verkaufen mit Amazon“ und die Dropdown-Liste der Marktplätze

 

Um ein weiteres Konto als Verkäufer zu registrieren, müssen Sie zuerst auf die Seite „Weltweit verkaufen mit Amazon“ gehen. Sie können auf diese Seite zugreifen, indem Sie im Hauptmenü unter „Lagerbestand“ auf „Weltweit verkaufen mit Amazon“ klicken.

 

Hier sehen Sie verschiedene Marktplätze, die nach Regionen geordnet sind, sowie Optionen zur Erstellung neuer Konten als Verkäufer. Für einige Regionen können Sie mit demselben Konto und denselben Geschäftsangaben problemlos Zugang zu weiteren Marktplätzen erhalten. Beispielsweise verbindet Amazon North America Konten für die USA, Kanada und Mexiko. 

 

Wenn Sie zudem bereits ein Konto als Verkäufer auf einem anderen Marktplatz haben, können Sie über diese Seite einen Link zu Ihren Konten einrichten.

 

Zurück zum Seitenanfang oder Download des ultimativen Google Merchant Center-Handbuchs


Grundlagen des Verkaufens über Amazon Seller Central

 

Nachdem wir nun einige Zeit damit verbracht haben, die verschiedenen Bereiche von Amazon Seller Central zu erkunden, lassen Sie uns nun einige der wichtigsten Verkaufsaktivitäten im Detail durchgehen. 

Listing-Überblick

 

Abgleich

Beim Abgleich erstellen Sie ein Verkaufsangebot für ein Produkt, das bereits im Produktkatalog von Amazon vorhanden ist. 

Amazon hat einen riesigen Katalog mit über 350 Millionen Produkten. Wenn Sie ein Händler sind, der Produkte führt, die auch andere Händler verkaufen, dann besteht eine gute Chance, dass die Produkte, die Sie verkaufen, bereits im Katalog von Amazon enthalten sind. 

Sie können den Katalog von Amazon nach Titel, GTIN (UPC, EAN, ISBN) oder ASIN (Amazons eindeutige Produktkennung) durchsuchen. 

 

Wenn Sie eine Übereinstimmung finden, dann müssen Sie nur dieses Produkt zusammen mit Menge und Preis Ihrem Konto bei Amazon Seller Central hinzufügen. Dann erscheint Ihr Angebot neben anderen Verkäufern, die das gleiche Produkt verkaufen. 

 

Hinzufügen von neuen Produkten zum Katalog von Amazon

Wenn das Produkt, das Sie verkaufen, nicht im Katalog von Amazon enthalten ist – was bei Markeninhabern, White-Label-Verkäufern und neuen Produktlinien häufig der Fall ist – müssen Sie ein neues Produkt erstellen. 

 

Dieser Prozess ist aufwändiger als beim Abgleich, da Sie Amazon alle Produktdetails zur Verfügung stellen müssen. Hier sind die wichtigsten Produktdetails, die Amazon benötigt:

  • Produktkennung – UPC, EAN, JAN oder ISBN
  • Angebotsdetails – Zustand, Preis, Menge, Versandoptionen
  • Produktdetails – Name (Titel), Marke, Kategorie, Beschreibung und Bilder
  • Keywords und Suchbegriffe

 

Sobald das Produkt bei Amazon live geschaltet ist, können auch andere Verkäufer mit demselben Produkt mit dem Verkauf über Ihr Listing beginnen. 

Beachten Sie, dass es gegen die Nutzungsbedingungen von Amazon verstößt, ein Produkt hinzuzufügen, das bereits im Katalog von Amazon vorhanden ist. Alle Duplikate werden in der Regel blockiert oder zusammengeführt. 

Wenn Sie Exklusivhändler eines Produkts bei Amazon werden möchten, müssen Sie sich und Ihre Produkte in das Markenregister eintragen lassen. Dann benötigen alle Verkäufer, die ein Angebot für Ihr Produkt erstellen möchten, zunächst eine Genehmigung.

 


Listing-Methoden bei Amazon

Amazon bietet Ihnen mehrere Optionen zum Hinzufügen und Verwalten Ihrer Listings bei Amazon Seller Central.

 

  1. Über Ihren Browser

    Die einfachste Art, Ihre Angebote zu verwalten, ist über das Admin-Panel von Amazon Seller Central. Hierauf greifen Sie über den Bereiche „Katalog“ oder „Lagerbestand“ im Hauptmenü von Amazon Seller Central zu.

    Bei dieser Methode geben Sie alle Produktdetails, Preis und Menge manuell in Ihrem Webbrowser ein. Dies ist für einige wenige Produkte in Ordnung, aber für die meisten professionellen Händler keine skalierbare Lösung.

  2. Per Datei-Upload

    Die nächste Methode ist die Verwaltung Ihrer Angebote und das Hinzufügen von Produkten über Datei-Uploads. Amazon bietet mehrere verschiedene Dateivorlagen je nach Ihren Bedürfnissen an.

    Es gibt grundlegende Vorlagen für die Aktualisierung der Preise und Mengen der Produkte, die sich bereits in Ihrem Konto bei Amazon Seller Central befinden. Sie können auch eine detaillierte kategoriespezifische Vorlage herunterladen und alle Informationen hochladen, die für die Erstellung neuer Produkte im Katalog von Amazon benötigt werden.

    Sie können Vorlagen auf der Seite „Produkt über Upload hinzufügen“ im Bereich „Lagerbestand“ des Hauptmenüs von Amazon Seller Central herunterladen. Nachdem Sie die erforderlichen Daten in die Datei eingetragen haben, laden Sie sie an der gleichen Stelle hoch. Änderungen werden angezeigt, sobald Amazon Ihre Datei verarbeitet hat.

    Mit dieser Methode können Sie Tausende von Produkten auf einmal schnell aktualisieren. Die Nachteile sind, dass Sie sich mit Tabellenkalkulationen sehr gut auskennen müssen und der Prozess nicht automatisiert ist.

    Es gibt jedoch auch eine Lernkurve beim Ausfüllen von Vorlagen von Amazon. Sicherlich werden Sie einige Zeit damit verbringen, Fehler bei Amazon zu beheben.

  3. Programme von Dritten

    Die letzte Möglichkeit ist die Verwendung einer externen App zur Verwaltung der Angebote in Ihrem Konto bei Amazon Seller Central.

    Externe Apps ermöglichen es Ihnen, verschiedene Teile Ihres Kontos bei Amazon Seller Central von einer anderen Software aus zu steuern. Beispielsweise können Sie Ihre Produkte in Amazon Seller Central mit anderen Quellen wie Ihrem Webshop-Katalog, PIM, ERP oder Inventarsystem verbinden.

    Dadurch bleiben Ihre Produktdaten bei Amazon automatisch mit Ihren Quelldaten synchronisiert. Darüber hinaus bieten externe Programme oft mehr Features und Funktionen, als mit Amazon Seller Central verfügbar sind.

    Neue Apps finden Sie unter „Apps Entdecken“ im Bereich „Apps & Services“ im Hauptmenü. Außerdem werden im Appstore Ihres Webshops verschiedene Apps angezeigt, die Ihnen bei der Verwaltung Ihres Amazon-Kontos helfen. Die Nutzung von Programmen Dritter eignet sich hervorragend für die Automatisierung und ist die beste Methode für Multi-Channel-Händler. Im Gegensatz zu den beiden vorherigen Methoden sind die meisten Apps von Dritten kostenpflichtig.

    Vielleicht haben Sie es schon kommen sehen: Hier kommt unsere Lösung! DataFeedWatch ist ein robustes Datenfeedtool, mit dem Sie Ihre Produktdaten herunterbrechen, filtern und neu kombinieren können, um sie dann bei Amazon und über 1.000 anderen Kanälen und Marktplätzen hochzuladen.

    Vereinbaren Sie eine Demonstration, um mehr über unsere Amazon-Integration zu erfahren.

 

Zurück zum Seitenanfang oder Download des ultimativen Google Merchant Center-Handbuchs


Versandoptionen (FBM vs. FBA)

 

Verkäufer bei Amazon haben zwei Optionen für den Versand von Kundenbestellungen. Diese sind Versand durch den Verkäufer (Fulfillment by Merchant, kurz: FBM) und Versand durch Amazon (Fulfillment by Amazon, kurz: FBA). In diesem Artikel geben wir einen groben Überblick über beide Optionen. Wenn Sie aber mehr wissen wollen, dann lesen Sie unseren Artikel zu FBA vs. FBM bei Amazon.

 

Versand durch Verkäufer (FBM)

FBM ist das traditionelle Modell, bei dem der Verkäufer allein für die Lagerung und den Versand der Produkte bei eingehenden Bestellungen verantwortlich ist. Darüber hinaus müssen FBM-Verkäufer Kundensupport im Zusammenhang mit ihren Bestellungen leisten. 

Amazon berechnet ihnen lediglich die Verkaufsgebühr für einen bestimmten Verkauf. In diesem Modell haben Sie mehr Kontrolle über Ihren Versandprozess, aber auch die zusätzliche Verantwortung. 

 

Versand durch Amazon (FBA)

FBA ist ein Versandservice, der von Amazon bereitgestellt wird. Bei diesem Modell schicken Sie Ihre Produkte an die Lager von Amazon. Wenn eine Bestellung eingeht, versendet Amazon das Produkt für Sie an den Kunden und übernimmt den Kundendienst in Bezug auf diese Bestellung. 

Dieses Modell eignet sich hervorragend für Verkäufer, die sich auf die Beschaffung, die Entwicklung und den Verkauf von Produkten konzentrieren möchten und lieber Amazon die Verantwortung für die tägliche Versandarbeit überlassen wollen. Der Nachteil ist, dass Sie weniger Kontrolle über den Versandprozess haben und es Sie zusätzliche Gebühren kostet.

FBA hat zudem ein paar weitere Vorteile. FBA-Produkte fallen automatisch unter den Prime Versand und werden zusätzlich im Algorithmus des Einkaufswagen-Felds und bezüglich SEO gefördert. Kurz gesagt: Es gibt einige Wettbewerbsvorteile bei der Verwendung von FBA gegenüber FBM.


Nach dem Verkauf

Nachdem Sie einige Bestellungen erhalten und versandt haben, sind Sie aber noch nicht ganz fertig. Sie müssen auch Rücksendungen verwalten und Ihr Verkäufer-Feedback und Ihre Produktbewertungen beobachten.

 

Rücksendungen

Amazon verlangt von Drittanbietern, dass sie die Standards der Rücksenderichtlinien von Amazon.com einhalten oder übertreffen.

Sie müssen Rücksendungen autorisieren und Rückerstattungen schnell ausstellen, da Sie die Servicelevel von Amazon selbst gewährleisten müssen. Außerdem hat Amazon eine sehr käuferfreundliche Rücksenderichtlinie. Das bedeutet, dass die Verkäufer nicht viel Spielraum haben, einen Rücksendeantrag abzulehnen. Wenn Sie ein professioneller Verkäufer sind, genehmigt Amazon die meisten Rücksendungen automatisch. 

Sie können Rücksendeanträge auf der Seite „Rücksendungen“ im Bereich „Bestellungen“ im Hauptmenü verwalten. 

Wenn Ihre Artikelbestellung mit FBA versandt wurde, bearbeitet Amazon die Rücksendung, ohne dass Sie als Verkäufer etwas machen müssen.

 

Verkäufer-Feedback und Produktbewertungen

 

Sowohl das Verkäufer-Feedback als auch die Produktbewertungen sind ein wichtiger Teil der Kaufentscheidung des Kunden. Sie sind jedoch nicht dasselbe. Im Folgenden wollen wir daher beide erklären. 

 

Verkäufer-Feedback

Dies ist eine öffentliche Bewertung Ihrer Leistung als Verkäufer. Kunden bewerten Sie auf der Grundlage einer Fünf-Sterne-Skala und können auch einen Kommentar hinterlassen. Kunden haben 90 Tage lang Zeit, um dem Verkäufer nach der Auftragserteilung Feedback zu geben.

Manche Kunden nutzen dies, um Ihre Vertrauenswürdigkeit als Verkäufer zu beurteilen. Eine niedrige Sternebewertung und negative Kommentare lassen Kunden zweimal darüber nachdenken, bei Ihnen zu kaufen. 

Ein genauer und pünktlicher Versand und ein guter Kundenservice sind der beste Weg, um das Feedback zu Ihnen als Verkäufer positiv zu halten.

 

amazon-seller-feedback-page

Beispiel für eine Seite zu öffentlichem Verkäufer-Feedback

 

Produktbewertungen

Produktbewertungen beziehen sich ausschließlich auf das Produkt und haben nichts mit dem Verkäufer zu tun. Reviews sind eine öffentliche Bewertung der Zufriedenheit des Kunden mit einem Produkt. Kunden hinterlassen eine Bewertung von 1-5 Sternen und können optional Kommentare, Bilder und Videos hochladen.

Gute Rezensionen helfen beim Suchranking des Produkts und bei der Konvertierung. Der Algorithmus von Amazon verweist Kunden auf Produkte, die gute Bewertungen haben. Zudem fühlen sich Kunden sicherer, wenn sie Produkte mit guten Bewertungen kaufen.

amazon-product-reviews

Beispiel für Produktbewertungen

 

Anforderung von Verkäufer-Feedback und Produktbewertungen

Bei Amazon können Sie Feedback und Bewertungen von Kunden anfordern. Am einfachsten ist es, die Schaltfläche „Eine Bewertung anfordern“ von Amazon zu verwenden.

Diese Schaltfläche ist bei allen Bestellungen verfügbar, sobald diese ausgeliefert wurden. Sie finden diese auf der Seite „Bestellungen verwalten“ im Bereich „Bestellungen“ im Hauptmenü.

Sobald Sie auf die Schaltfläche klicken, sendet Amazon dem Kunden per E-Mail eine Anfrage für ein Verkäufer-Feedback und eine Produktbewertung. Sie können diese nur innerhalb von 5-30 Tagen nach Lieferung der Bestellung versenden.

 

request-a-review-amazon

 

Die Schaltfläche „Eine Bewertung anfordern“ von Amazon muss manuell bedient werden und ist recht einfach gehalten. Wenn Sie mehr Automatisierung oder eine stärkere Individualisierung benötigen, stehen Ihnen eine Reihe von Tools von Drittanbietern zur Verfügung, die Sie bei der Verwaltung und Pflege von Bewertungen und Feedback unterstützen.

 

Zurück zum Seitenanfang oder Download des ultimativen Google Merchant Center-Handbuchs


Fazit

 

In diesem Artikel haben wir besprochen, was Sie beachten sollten, bevor Sie ein Verkäuferkonto bei Amazon eröffnen, wie Sie ein Verkäuferkonto registrieren und durch Amazon Seller Central navigieren. Schließlich sind wir auf die Grundlagen des Verkaufens bei Amazon eingegangen. 

Wenn Sie als Verkäufer wachsen, dann könnten Sie in Betracht ziehen, mehr Verkaufsfunktionen von Amazon zu nutzen, wie z.B. Amazon-Werbung und das automatisierte Preisgestaltungstool. Oder Sie beschließen, Ihre Verkaufsaktivitäten auf neue Länder auszudehnen.

Wenn Ihnen Amazon Seller Central zu klein wird und Sie zusätzliche Software von Drittanbietern benötigen, um Ihre Produkte zu listen und Ihrer Bestellungen zu verwalten, dann unterstützt Sie DataFeedWatch.

 

New Call-to-action

Erstellt mit    von  DataFeedWatch

Schreiben Sie für uns