Die Bedeutung von eCommerce für die Elektronikindustrie

Die Elektronikindustrie ist eine sich schnell entwickelnde und hoch innovative Branche. Die großen Elektronikhersteller kreieren regelmäßig neue und bessere elektronische Artikel und machen ihre Produkte jedes Mal benutzerfreundlicher, fortschrittlicher und entwickeln Wege, um ihren Kunden zu helfen oder sie zu unterhalten.

 

Mit 23 Milliarden Pfund, die im Jahr 2020 für Unterhaltungselektronik ausgegeben wurden, wobei 43% dieser Einkäufe online getätigt wurden, spielt die Elektronikindustrie eine große Rolle im eCommerce-Sektor. Lesen Sie weiter, um mehr über die Elektronik im eCommerce-Sektor zu erfahren und wie Sie als Einzelhändler von der Branche profitieren können.

 

electronics

 

Übersicht

 

2020 war für viele Branchen ein turbulentes Jahr. Allerdings verzeichnete der eCommerce-Sektor ein sattes Wachstum von 129% im Vergleich zum Vorjahr (Quelle: Forbes). 

 

Die Elektronikbranche hat schon seit geraumer Zeit Online-Verkäufe angezogen, noch bevor die Pandemie die Einkaufsgewohnheiten der Menschen veränderte. Nun wird sie im Jahr 2020 eine der größten Branchen im eCommerce sein. eMarketer prognostiziert, dass sie im Jahr 2020 22% der eCommerce-Umsätze im US-Einzelhandel ausmachen wird.

 

Im Jahr 2020 haben sich die Verbraucher vor allem wegen der Schließung der Geschäfte dem Online-Shopping zugewandt. Es gibt auch eine neue Nervosität unter den Käufern. Denn viele Menschen sind weniger geneigt, persönlich einzukaufen, weil sie die Sicherheit eines bestimmten Geschäfts nicht kennen und unnötige Interaktionen mit anderen vermeiden wollen. Dies macht es zu einem idealen Zeitpunkt, um aus dem Online-Verkauf von Elektronik Kapital zu schlagen.

 

Die Verkäufe auf mobilen Geräten nehmen weiter zu, es scheint jedoch, dass größere Einkäufe immer noch auf dem Desktop getätigt werden. Wir können sehen, dass dies schon seit geraumer Zeit der Fall ist. Statista berichtet, dass der Großteil der getätigten Käufe im Jahr 2019 auf dem Desktop gemacht wurde:

desktop_dominating_value

 

Zurück zum Seitenanfang oder Download des ultimativen Google Merchant Center-Handbuchs

Was Sie beim Online-Verkauf von Elektronik beachten sollten


Auch beim Online-Verkauf von Elektronik gibt es viele Dinge zu beachten. Zuallererst müssen Sie herausfinden, welche Elektronik Sie verkaufen wollen, Verbraucherforschung betreiben, Ihre Konkurrenz verstehen und eine Preisstruktur ausarbeiten, die den Artikeln und Ihrem Geschäft angemessen ist. Sie müssen auch Folgendes berücksichtigen:

 

  • Dropshipping vs. Großhandel: werden Sie Artikel im Großhandel einkaufen und weiterverkaufen oder wollen Sie Dropshipping betreiben. Dropshipping wird oft als der sicherere Weg angesehen und erfordert von Anfang an weniger finanziellen Einsatz. Da jedoch die Nachfrage online steigt und die Verbraucher eine schnelle Lieferung ihrer Produkte erwarten, könnte die Lieferzeit abschreckend wirken.
  • Logistik: Wie werden Sie Ihre Produkte handhaben und versenden? Elektronik ist empfindlich und erfordert mehr Vorsicht bei der Lieferung als andere Produkte. Außerdem müssen Sie sich überlegen, wie Sie mit Rücksendungen umgehen.
  • Marketing: Wie erreichen Sie Ihren idealen Kunden? Dazu erfahren Sie später mehr.

 

Welche Arten von Elektronik sollte ich online verkaufen?

 

Unterhaltungselektronik ist ein vielfältiger Sektor, der viele verschiedene Artikel zum Verkauf anbietet. Einige Arten von Elektronik umfassen:

 

Gadgets: Einer der am schnellsten wachsenden Elektroniksektoren ist zweifelsohne der der Gadgets. Laut Counterpointresearch erreichte der Umsatz von Smartphones im Jahr 2019 4,43 Millionen Einheiten. Wenn Sie den Finger am Puls der Zeit haben, könnte dies eine gute Möglichkeit sein, von elektronischen Trends zu profitieren. Es besteht jedoch ein gewisses Risiko. Alle Trends können schnell kommen und gehen, und manchmal heben sie überhaupt nicht ab - erinnern Sie sich zum Beispiel noch an Google Glass?

 

Computer: Das ist ein Bereich, der zum Alltag geworden ist. 74% der Menschen in den USA besitzen einen Computer (Quelle: Statista). Es ist jedoch wichtig zu bedenken, dass Verbraucher eine Menge Optionen haben, wenn es um den Kauf von Computern geht. Damit das funktioniert, brauchen Sie eine starke Strategie, um sich von der Konkurrenz abzuheben.

 

Smart Home: Es wird immer beliebter und gilt als Trend für 2020. Intelligente Haustechnik soll das Leben der Menschen einfacher und sicherer machen. Zu den Trendprodukten gehören die Ring-Türklingel, Amazon Alexa und Google Nest. Diese Art von Technik scheint bestehen zu bleiben und bietet ständig neue Produkte an, um die Kunden erneut anzulocken.

 

Spielkonsolen: Seit dem Beginn von Covid hat Newzoo seine jährliche Prognose für die Spielebranche auf

174,9 Milliarden Dollar im Jahr 2020 nach oben korrigiert. Gaming ist unglaublich beliebt und wächst rasant. Wenn Sie ein gutes Auge für Spieletrends haben, lässt sich mit Konsolen eine Menge Geld verdienen. So war beispielsweise die PS5 (PlayStation) in Großbritannien so gefragt, dass viele Verbraucher vor Weihnachten keine mehr bekommen konnten.

 

Elektronische Ersatzteile: Vor nicht allzu langer Zeit hatten Computer noch keinen großen Wert. Seit nicht allzu langer Zeit gibt es einen expandierenden Markt für den Handel und Verkauf von Computerteilen, Mobiltelefonkomponenten und mehr. Mit dem Grad der technischen Schwierigkeit ist die Nachfrage geringer und es handelt sich in der Regel eher um einen B2B-Markt. Dies bietet die Möglichkeit, gute Beziehungen zu anderen Unternehmen aufzubauen, die nach dem suchen, was Sie verkaufen.

 

Es ist eine gute Idee, sich eine Nische zu suchen und zu entscheiden, in welchem Bereich Sie tätig sein möchten. All diese haben ihre Vorteile. Um die beste Wahl zu treffen, sollten Sie überlegen, wie hoch die Startkosten sind (und was Sie sich leisten können), wie gut Sie diesen Teil des Marktes kennen und wie gut Sie die Zielgruppe in Ihrer Nische erreichen können.

 

Vor- und Nachteile des Online-Verkaufs von Elektronik

 

Vorteile des Online-Verkaufs von Elektronik

 

  • Kontinuierliche Produktentwicklung - da Elektronikunternehmen ständig danach streben, das nächstbeste Produkt zu entwickeln, ist es unwahrscheinlich, dass Ihnen neue und aufregende Produkte ausgehen, die Sie Ihren Kunden anbieten können.
  • Hohe Nachfrage - das Interesse an Elektronik ist seit langem groß, da die Verbraucher in der westlichen Welt elektronische Geräte als unverzichtbar betrachten. In einer Umfrage aus dem Jahr 2020 gaben 61% der Befragten an, dass sie nicht ohne ihr Smartphone leben könnten, Quelle: Statista
  • Hohe technische Komplexität - dies eröffnet weitere Möglichkeiten, die über den reinen Verkauf eines Gerätes hinausgehen. Der Grad der Komplexität bedeutet, dass die Verbraucher eher nach Unterstützung, Beratung und anderen Gadgets oder Elektronik suchen, um ihre Erfahrung zu erleichtern.

 

Nachteile des Online-Verkaufs von Elektronik

 

  • Extrem wettbewerbsintensiver Markt - mit jedem Produkt mit hoher Nachfrage kommt eine Menge Wettbewerb. Es ist kein Geheimnis, dass die Nachfrage nach Elektronik hoch ist und bleiben wird, und viele Einzelhändler wollen daran teilhaben. 
  • Spezielle Handhabung und Versand - Elektronik erfordert eine hochwertigere Verpackung, eine empfindlichere Handhabung und oft einen teureren Versand. Dies kann eine große Delle in die Gewinnspanne schlagen, die durch beschädigte Retouren noch vergrößert werden kann.

 

Die Gewinnspannen sind in der Regel niedrig - laut Investopedia lag die durchschnittliche Gewinnspanne für den Elektronikmarkt im Jahr 2020 bei 5,7%.

 

Zurück zum Seitenanfang oder Download des ultimativen Google Merchant Center-Handbuchs

Top-Marketing-Tipps für den Online-Verkauf von Elektronik

 

Wenn Sie sich entschieden haben, dass der Verkauf von Elektronik das Richtige für Sie ist, werden Sie Ihrem Marketing einen Schub verpassen und die effektivsten Wege finden wollen, um Ihren Umsatz zu steigern. Hier sind einige Top-Tipps für den Anfang:

 

Achten Sie auf Branding und Design

 

Bei den Anfängen haben Einzelhändler mit wenig bis gar keiner Erfahrung das Problem, auf nervöse Käufer zu treffen. Leider wimmelt es in der Elektronikbranche von Betrügern. Deshalb ist es wichtig, Ihre Marke aufzubauen. Mit zunehmender Erfahrung werden die Käufer Ihr Branding erkennen und es als Zeichen von Vertrautheit und Sicherheit ansehen. Es ist auch wichtig, sicherzustellen, dass Ihr Design und Ihr Branding das widerspiegelt, was Sie verkaufen. Bei der großen Konkurrenz sollten Sie sich von dieser abheben und Ihr Geschäft als die offensichtliche Anlaufstelle für diese Art Waren positionieren.

 

Wenn Sie Ihre eigene Website erstellen, denken Sie daran, Vertrauen aufzubauen, indem Sie viele Erfahrungsberichte und Verkäuferbewertungen einbeziehen und die Sicherheit Ihres Bestellvorgangs hervorheben. Es wird dringend empfohlen, auch ein SSL-Zertifikat zu besitzen.

 

Wenn Sie auf einer Website eines Drittanbieters wie Amazon oder eBay verkaufen, stellen Sie sicher, dass Sie Ihr Branding verwenden, wo es möglich ist, und zeigen Sie viele Erfahrungsberichte, Vorteile und so weiter, um Vertrauen bei Ihrem Publikum aufzubauen.

 

Präsenz in sozialen Medien

 

Eine Präsenz in den sozialen Medien hilft dabei, Vertrauen zu Ihrem Publikum aufzubauen, und gibt Ihnen die Möglichkeit, Ihre Produkte zu präsentieren und die Nutzer zu ermutigen, wieder bei Ihnen zu kaufen oder zu bestellen. Dies kann dazu beitragen, sowohl den Umsatz als auch die Kundenbindung zu erhöhen.

 

Überlegen Sie sich, wie Sie eine Plattform nutzen können, um Ihre Elektronik und deren Funktionen zu präsentieren. Als Kurzanleitung: Instagram ist eine Plattform, die vorwiegend Bilder verwendet und sehr effektiv für visuelle Produkte ist. YouTube ist die zweitgrößte Suchmaschine der Welt und eignet sich hervorragend zum Präsentieren von Videos. Facebook eignet sich besonders gut für Updates und die Interaktion mit Kunden, was wichtig für teurere Artikel ist, die einen längeren Überlegungsprozess erfordern. Es gibt viele andere Plattformen mit wunderbaren Funktionen. Bei der Auswahl der Plattformen, die Sie nutzen oder auf die Sie sich konzentrieren möchten, sollten Sie überlegen, wo sich Ihr Publikum am ehesten aufhält.

 

Ein wunderbares Beispiel für ein Unternehmen, das dies gut macht, ist GoPro. Sie nutzen ihre Plattformen klug und präsentieren die Eigenschaften ihrer Produkte auf eine spannende visuelle Weise.

 

social_media_presence

 

Kommunizieren Sie mit Ihren Käufern

 

Elektronik ist oft eine sehr überlegte Anschaffung. Aufgrund des hohen Wertes und der höheren technischen Komplexität handeln nur sehr wenige Menschen impulsiv. Einzelhändler sollten sich alle Punkte eines typischen Sales-Funnels merken: Bewusstsein, Interesse, Entscheidung, Aktion. Das bedeutet, dass Kaufinteressenten das Produkt kennen müssen. Sie müssen verstehen, wie es in ihr Leben passt, sie müssen eine Entscheidung treffen (können sie es sich leisten, passt es ins Haus, wie oft werden sie es benutzen usw.) und dann entscheiden, wo sie es kaufen, bevor Sie den Verkauf tätigen können. Alles, was ein Einzelhändler tun kann, um den Kunden bei diesem Prozess zu unterstützen, kann zur Umsatzsteigerung beitragen. Eine gute Möglichkeit, dies zu tun, ist die Kommunikation mit den Kunden.

 

Zu den Dingen, über deren Implementierung in Ihren Marketing- und Vertriebsprozess Sie nachdenken sollten, gehören Live-Chat-Funktionen, Telefonsupport, E-Mails (einschließlich Newsletter, um Kunden zu einem erneuten Kauf zu bewegen) und soziale Medien.

 

 

comunicate_with_your_shoppers

 

 

Verbraucher nutzen häufig soziale Medien, um schnell mit einem Unternehmen in Kontakt zu treten. Plattformfunktionen wie der Facebook Messenger haben die Möglichkeit geschaffen, Unternehmen zu erreichen und eine sehr schnelle Antwort von ihnen zu erhalten. Auf die gleiche Art und Weise, wie Twitter genutzt wird, indem eine Marke in einem Status-Update getaggt wird, um eine schnelle Antwort zu erhalten. Dies kann sehr effektiv sein, um mit Ihren Kunden zu kommunizieren, bevor sie einen Kauf tätigen. Außerdem werden Sie umso mehr Vertrauen aufbauen, je reaktionsschneller Sie sind.

 

Zurück zum Seitenanfang oder Download des ultimativen Google Merchant Center-Handbuchs

Optimieren Sie Ihre Verkaufsleistung

 

Beim Verkauf von Elektronik ist es wichtig, sich von der Masse abzuheben, ein großartiges Kundenerlebnis zu bieten und die Gewinnspanne zu maximieren, wo immer dies möglich ist. Hier sind einige Dinge zu beachten:

 

Auf welcher Plattform sollten Sie verkaufen?

 

Wie Sie vielleicht schon bemerkt haben, gibt es eine Reihe von Plattformen, auf denen Sie verkaufen könnten, jede mit einer Vielzahl von Vor- und Nachteilen. Hier sind ein paar:

 

Amazon

 

Die Chancen stehen gut, dass Sie, wenn Sie nicht mit dem Verkaufen auf Amazon vertraut sind, dennoch mit großer Wahrscheinlichkeit auf Amazon gekauft haben oder den Kaufprozess kennen.

 

Vorteile: Mehr als 197 Millionen Menschen auf der ganzen Welt besuchen Amazon. Das ist ein signifikanter Zustrom von potenziellen Käufern für Ihre Produkte. Außerdem gibt es die Möglichkeit, FBA zu nutzen, was den Lieferprozess deutlich vereinfachen kann.

 

Nachteile: Bei jedem Kauf, den jemand tätigt, fällt eine Verkaufsgebühr an. Dies kann Ihre Gewinnspanne beeinflussen, was beim Verkauf von Elektronik, die ohnehin eine geringe Gewinnspanne hat, sehr schädlich sein kann. Es gibt auch eine Menge Konkurrenz, da viele Verbraucher ihre Entscheidung auf den Preis stützen.

 

amazon

Ihre eigene Website

 

Es gibt eine Reihe von Plattformen, auf denen Sie Ihren eigenen Shop erstellen können. Wenn Sie nach einer vereinfachten Möglichkeit suchen, eine Website zu erstellen, kann die Wahl einer Plattform mit einem zentralisierten CMS die Dinge einfacher machen. Plattformen wie Wix und Shopify sind oft die erste Anlaufstelle für viele Händler. Dies ist zwar einfach, aber Sie sind nicht der technische Eigentümer der Website und Sie werden feststellen, dass Sie in Bezug auf Layout und Marketingfunktionen eingeschränkt sind.

 

Wenn Sie lieber eine maßgeschneiderte Website erstellen möchten, können Sie eine Plattform wie WordPress mit dem Woocommerce-Plugin verwenden. Der Nachteil ist, dass es deutlich technischer ist und Sie möglicherweise die Hilfe eines Webentwicklers in Anspruch nehmen müssen, wenn Sie diesen Weg einschlagen möchten.

 

woocommerce

 

Vorteile einer eigenen Website: Im Gegensatz zu anderen Plattformen schmälern Sie nicht Ihre Gewinnspanne pro Verkauf, indem Sie der Plattform einen Prozentsatz zahlen. Sie haben auch mehr Flexibilität beim Layout und bei der Präsentation Ihrer Artikel.

 

Nachteile: Die Vorabkosten können teuer sein. Zu lernen, wie man eine eigene Website verwaltet, kann zeitintensiv sein, und Sie sind allein auf Ihr eigenes Marketing angewiesen, um Besucher auf Ihre Website zu ziehen.

 

eBay

 

Ein weiterer großer Spieler in der eCommerce-Branche ist eBay. Die Plattform gibt es seit 25 Jahren und sie bietet Privatpersonen und Unternehmen die Möglichkeit, Artikel zu verkaufen.

 

Vorteile bei eBay: Ähnlich wie bei Amazon gibt es ein hohes Nutzervolumen und ein etabliertes Vertrauen in die Marke eBay. Das macht die Vermarktung etwas einfacher und Sie können Ihre Artikel ziemlich schnell verkaufen, nachdem Sie sie eingestellt haben.

 

Nachteile: Auch hier gibt es eine Verkäufergebühr, was bedeutet, dass Sie Ihre Gewinnspanne bei jedem Verkauf schmälern könnten. eBay ist auch voll von Personen, die Produkte aus zweiter Hand verkaufen, was bedeutet, dass Sie hart arbeiten müssen, um den Mehrwert eines Neukaufs zu einem höheren Preis zu beweisen.

 

Wie Sie oben sehen können, gibt es Vor- und Nachteile für jede Plattform und es gibt kein richtig oder falsch, Sie müssen das auswählen, was am besten für Sie und Ihr Unternehmen funktioniert.

 

Feeds und Optimierungen für einen höheren Umsatz 

 

Wenn Sie etwas online verkaufen, ist ein vollständig optimierter Feed unerlässlich. Ein Feed ist im Grunde ein Inventar aller Ihrer Artikel mit wichtigen Details zu jedem Artikel, seiner Verfügbarkeit und mehr.

 

Ein qualitativ hochwertiger Feed bedeutet, dass Sie Ihre Inserate nicht manuell aktualisieren müssen, und mit Bestandsangaben ist es unwahrscheinlicher, dass Sie ein Produkt bewerben, das Sie nicht mehr auf Lager haben. Wenn ein Feed gut optimiert ist, sollte er Ihnen auch helfen, mehr relevante Kunden zu erreichen und den Umsatz zu steigern. 

 

Hier einige schnelle Tipps zur Optimierung Ihres Feeds:

 

  • Verwenden Sie Bilder in guter Qualität, die Ihre Produkte gut präsentieren. Versuchen Sie, wenn möglich, einen Fotografen zu beauftragen, um einzigartige Bilder zu erstellen, damit Sie sich von der Masse abheben - besonders, wenn Sie Dropshipping betreiben.
  • Optimieren Sie Ihre Titel, indem Sie die Hauptattribute und den Artikelnamen einschließen, nach denen die Leute suchen. Bitte geben Sie unbedingt Folgendes an: Marke + Modellnummer + Größe + Produkttyp + Bildschirmtyp (falls zutreffend) + Farbe. Lassen Sie sich nicht dazu verleiten, überholte Phrasen wie „Nummer-1-Bestseller“ zu verwenden. Sie sollten das beantworten, wonach der Kunde sucht.
  • Optimieren Sie Ihre Beschreibungen. Fügen Sie Überschriften ein, die leicht zu lesen sind und die Merkmale der Produkte erklären. Verwenden Sie, wenn möglich, Aufzählungspunkte und strukturieren Sie Ihre Beschreibung so, dass sie schnell zu lesen ist.
  • Versuchen Sie, wenn möglich, allgemein anerkannte Zahlungsmethoden einzubinden, das schafft Vertrauen und erleichtert den Bezahlvorgang erheblich.

 

Zurück zum Seitenanfang oder Download des ultimativen Google Merchant Center-Handbuchs

Fazit

 

Die Elektronikbranche ist eine spannende Branche mit vielen neuen Produkten, die den Kunden angeboten werden. Sie wächst jedes Jahr und mehr Menschen als je zuvor nutzen das Internet, um Elektronikangebote zu finden.

 

Angesichts des starken Wettbewerbs ist es wichtig, den Kaufprozess einfach und vertrauenswürdig zu gestalten und einen hochwertigen Kundenservice zu bieten. Die Gewinnspannen sind zwar geringer, aber angesichts des Wertes der Elektronik lässt sich damit Geld verdienen.

 

Zurück zum Seitenanfang

New Call-to-action

 

Erstellt mit    von  DataFeedWatch

Schreiben Sie für uns